Richtig Fenster putzen – streifenfrei und bequem

Fenster putzen

Regen, Schnee, Staub, Blütenstaub oder der Verkehr setzen unseren Fenstern massiv zu. Damit Ihre Scheiben schön durchsichtig bleiben, ist es notwendig, dass Sie mit der richtigen Pflege entgegenwirken. Denn saubere Fenster und ein gepflegtes Zuhause sind auch besser für Ihre Gesundheit.

Wie Sie Ihre Fenster streifen- und schlierenfrei geputzt kriegen und welche Methoden geeignet sind, erfahren Sie hier. So ist das Thema schnell erledigt und Sie können sich den schönen und wichtigen Dingen des Lebens widmen.


Ein Potpourri an Tipps und Tricks

Ob mit dem Mikrofasertuch, speziellem Glasreiniger, Fensterleder oder einem modernen Gerät: Fensterputzen ist in jedem Haushalt ein Thema. Es gibt viele verschiedene Mittel, die sich gut dazu eignen, Ihre Scheiben von Schmutz zu befreien:

  • Zeitungspapier
  • Essig (entfernt fast alle Verschmutzungen)
  • Ein Eimer mit Wasser (umweltfreundlich)
  • Spiritus gegen hartnäckige Verschmutzungen
  • Spülmittel
  • Mikrofasertuch
  • Schwamm
  • Glasreiniger
  • Fensterleder
  • Fensterabzieher mit Gummilippe
  • Putzroboter

Putzen nach Anleitung


Die richtige Vorarbeit kann Wunder bewirken

Nicht nur das Glas sollte gut aussehen, auch das Entfernen von Schmutz auf dem Fensterrahmen ist wichtig: Hier empfiehlt es sich, vor der Reinigung einen Eimer mit warmen Wasser zu füllen und einen Spritzer Spülmittel hinzuzugeben.

Bitte verwenden Sie beim Putzen Ihrer Fenster ein frisches Tuch: Ein bereits gebrauchtes hinterlässt Streifen und Schlieren und macht es Ihnen unmöglich, streifenfrei über das Glas zu wischen.

Beginnen Sie damit, die Fensterrahmen zu reinigen. Es ist ratsam, den Schwamm mehrfach im heißen Wasser zu säubern, damit Sie die Verschmutzungen komplett entfernen können. Putzen Sie den Rahmen am Ende mit klarem Wasser ab und trocknen Sie diesen mit Küchenrolle oder einem Tuch aus Stoff. Ein Stofftuch nimmt das Wasser nicht so schnell auf wie eine Küchenrolle, ist jedoch wesentlich umweltfreundlicher, da es nach dem Waschen wiederverwendet werden kann.

Wie putzt man Fenster streifenfrei?

Nachdem der Rahmen Ihrer Fenster nun bereits gesäubert ist, sind nun die Scheiben an der Reihe. Bitte benutzen Sie nicht das bereits verschmutzte Wasser vom Reinigen der Rahmen. Schütten Sie dieses Wasser in den Abfluss.

Sollten Sie auf das Spülmittel verzichtet haben, können Sie das Wasser natürlich auch im Garten vergießen – bedenken Sie bitte nur, dass nicht jede Blume das heiße Wasser zu schätzen weiß.

Reinigung Microfasertuch


Ein Tipp - bei hartnäckigen Verschmutzungen zu Essig greifen

Streifenfreie Fenster wie in der Werbung? Geben Sie einen Tropfen Essig auf einen Lappen und wischen Sie die schmutzigen Stellen sorgfältig ab. Sie benötigen hierfür keinen speziellen Essig – nehmen Sie den Essig, den Sie im Haushalt haben. Hausmittel sind oft genauso wirksam wie Mittel aus der Drogerie und sparen viel Geld.

Aber Vorsicht: Wenn Kinder in Ihrem Haushalt leben und Sie besonders darauf achten müssen, Ihre Putzmittel sicher zu verschließen, sollten Sie auf Essigessenz verzichten. Dieses Mittel ist äußerst stark und kann in Kinderhänden leicht zur Gefahr werden.

Weiterer Tipp: Bei Holzfenstern sollten Sie mit Essig vorsichtig sein. Ist das Holz bereits durch die Witterung beschädigt, es ratsam, vorab mit einem Balsam oder mit Farbe die Schäden zu beseitigen, da Essig das Holz sonst irreparabel in Mitleidenschaft zieht. Trocknen Sie den Holzrahmen gründlich ab und überprüfen Sie bei jedem Fensterputzen, ob über die kalten Monate Schäden entstanden sind.

Anders als bei Kunststofffenstern müssen Holzfenster, die in die Jahre gekommen sind, aufwendiger gepflegt werden. Bei größeren Schäden empfiehlt es sich, die Fensterrahmen sorgfältig abzuschleifen, den alten Anstrich zu entfernen und neu zu streichen. Gerne dürfen Sie das Holz danach mit einer Versiegelung behandeln, um es für die anstehenden Winter frostfest zu machen.

Fenster putzen mit Essig


Wichtige Punkte für effektives Putzen

Fenster nehmen Ihre Umgebung in sich auf: Küchenfenster haben so zum Beispiel oft einen Fettfilm vom Kochen und müssen besonders hartnäckig gereinigt werden. Hier ist ein Spülmittel notwendig, das stark gegen Fett wirkt. An der Straße liegende Scheiben sind wiederum oft von den Abgasen der Autos stark dunkel verfärbt. Hier ist muss oft mehrmals geputzt werden. Deshalb sollten Sie vor dem Putzen folgende Fragen klären:

  • Welcher Witterung ist Ihr Fenster ausgesetzt?
  • Welche Fenster müssen Sie putzen?
    • In der Küche?
    • Direkt an der Straße?
    • Innen oder außen?
  • Wie möchten Sie das Putzen Ihrer Fenster angehen?
  • Welche Mittel möchten Sie hierfür verwenden?
  • Ist Ihr Fenster gut erreichbar? (Liegt es zum Beispiel sehr weit oben an der Wand?)
  • Wann möchten Sie Ihr Fenster putzen? (im Sommer/ Winter?)

Bei starker Verschmutzung macht es Sinn, in mehreren Reinigungsschritten vorzugehen. Im ersten Schritt sollten Sie den groben Schmutz entfernen, im zweiten erreichen Sie dann mit frischem Putzwasser den gewünschten Glanz.

Das Putzen Ihrer Fenster bei Sonnenschein macht es Ihnen leichter, Schmutz zu verorten: Scheint die Sonne, erkennen Sie Flecken sofort.

Allerdings sollten Sie etwas zügiger putzen, da das Reinigungsmittel sehr schnell trocknet und Spuren hinterlassen kann. Im Sommer ist ein höherer Wasseranteil deshalb empfehlenswert. Im Winter ist schnelles Arbeiten ebenso ratsam, einmal für Ihre Gesundheit, einmal, um das Gefrieren des Wassers zu verhindern. Es empfiehlt sich ein geringerer Wasseranteil.

Putzhandschuh


Das richtige Reinigungsmittel auswählen

Putzmittel müssen nicht teuer sein. In jeder Drogerie und in jedem gut sortierten Supermarkt finden Sie eine große Auswahl: Egal welche Vorliebe oder welche Anforderung Sie an die Reiniger haben, für jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei. Dazu gehören Fensterreiniger…

  • mit integriertem Desinfektionsmittel
  • mit Schutz vor weiteren Verschmutzungen
  • in verschiedenen Dürften
  • in verschiedenen Preiskategorien
  • sowohl in großen als auch in kleinen Mengen

Der Inhalt der Reinigungsmittel ist fast immer gleich. Gesetzliche Vorgaben stellen sicher, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe verwendet werden die in Deutschland/ Europa verboten sind oder die Sie und Ihre Familie schädigen. Oft können Sie das gleiche Mittel sowohl für das Türen- und Fensterputzen verwenden. Das spart Geld und Platz.


EXPERTENINTERVIEW

Experte
Vanja
- Kundenbetreuung -



Welcher Reiniger sollte für welches Material verwendet werden?

Für Kunststofffenster eignet sich besonders Kunststoffreiniger optimal.

Auch für Holzfenster gibt es speziell vorgesehene Reinigunsgmittel – ansonsten helfen in allen Fällen natürliche Hausmittel wie Spühlmittel.

 

 

 


Der Fensterabzieher als praktischer Helfer

Wenn Sie einen Abzieher als Hilfsmittel zum Fensterputzen verwenden möchten, so reinigen Sie diesen vorab mit Essig. Der Gummi des Abziehers muss absolut fett- und staubfrei sein, sonst verfehlt das Produkt seine Wirkung.

Egal ob Sie Ihr Putzwasser mit Spülmittel oder mit Spiritus füllen, achten Sie bei der Wahl Ihres Tuches darauf, dass dieses keine Fussel auf der Glasscheibe hinterlässt.

Mit einem Lappen können Sie Ihre Fensterscheiben nun gründlich reinigen. Schäumen Sie diesen auf und putzen Sie die Fenster mit einer kreisenden Bewegung. Sobald Sie die Scheibe gereinigt haben, können Sie diese mit klarem Wasser vom Schaum befreien.

Setzten Sie den Abzieher am oberen Fensterrand an und ziehen Sie diesen rasch und mit leichtem Druck auf die Scheibe nach unten. Halten Sie einen Lappen bereit um den Gummi nach jedem Abzug abtrocknen zu können. So vermeiden Sie lästige Streifen und Schliere und erhalten eine strahlende Scheibe.

Ein bewährter Trick: Wird ihre Scheibe trotz abgetrocknetem Gummi nicht streifenfrei, tröpfeln Sie etwas Essigwasser auf das Tuch.

Streifenfrei mit Abzieher

Wird Ihr Abzieher nicht mehr richtig sauber, legen Sie ihn in die Spülmaschine. Hier wird er gründlich gereinigt. Anschließend bewahren Sie ihn in einem verschließbaren Plastikbeutel, der ihn vor weiterer Verschmutzung schützt.


Die Reinigung Ihrer Fenster mit Zeitungspapier

Ein alter Trick, den Sie vielleicht schon einmal von Ihrer Mutter oder Oma erhalten haben, ist das Putzen mit Zeitungspapier. Auf den ersten Blick klingt diese Methode eher altertümlich oder überholt, doch das Ergebnis wird Sie überzeugen. Viele Ratgeber weisen seit Jahren auf diesen kostengünstigen Trick hin.

Wichtig hierbei ist, dass Sie keine Prospekthefte verwenden, die komplett bunt bedruckt sind. Am besten verwendet man die Tageszeitung vom Vortag, die in fast jedem Haushalt zu finden ist, und sucht eine Seite ohne Bild heraus.

Füllen Sie sich einen sauberen Eimer und achten Sie darauf, dass Staubreste oder Schmutz vom letzten Putzen beseitigt werden. Hier ist Vorsicht besser als Nachsicht, denn sonst können sich Kratzer bilden, die sich nicht mehr beheben lassen. Bei starker Verschmutzung können Sie einen winzigen Schuss Spiritus hinzufügen, damit Sie die Schliere restlos beseitigen können. Mit kreisenden Bewegungen können Sie die Verschmutzungen entfernen und abwischen.

Um keine Streifen durch das Zeitungspapier zu erhalten warten Sie ab bis alles absolut trocken ist. Wenn Sie keine Zeit haben zu warten, fahren Sie mit sauberer Küchenrolle über Ihre Fensterscheiben und trocknen vorsichtig die letzten Wasserreste ab. Nehmen Sie das Zeitungspapier und fahren Sie vorsichtig über die Glasscheibe. Beim ersten Versuch beginnen Sie am besten am unteren Rand. Druckerschwärze kann sich auf der Scheibe absetzen, wenn Sie zu fest und zu lange über die gleiche Stelle fahren.

Sie werden überrascht sein, wie einfach und schnell es ist, Streifen zu entfernen und neuen Glanz in Ihr Zuhause zu bringen. Mit kaum einem anderen Hausmittel ist Ihre Fensterfront so schnell saubergemacht.

Diesen Zeitungs-Tipp können Sie gerne an Ihre Freunde weitergeben!

Fenster putzen mit Zeitung


Ihre Zeitung für Glanz im ganzen Haus

Wer kennt das nicht? Nach einiger Zeit lässt der Glanz Ihres letzten Großputzes nach, ganz egal, ob es sich um eine Glasvitrine, Ihr Kochfeld oder Ihr Auto handelt. Auch hier können Sie den Tipp mit der Zeitung anwenden: Reinigen Sie auch hier zuvor das Glas mit klarem Wasser und warten Sie ab, bis es absolut trocken ist.

Dann nehmen Sie die Zeitung zur Hand und reiben diese z. B. über Ihr Cerankochfeld oder Ihren Backofen. Der typische Geruch von Zeitungen verfliegt sofort und bleibt nicht an Ihrer Scheibe haften. So können Sie Schliere und Streifen im gesamten Haus total einfach entfernen.


Rundum sauber – das volle Programm

Nachdem Sie Glas und Fensterrahmen sauber gemacht haben, können Sie sich der Fensterbank widmen: Je nach Material eignen sich verschiedene Hausmittel.

Sollten Sie eine Fensterbank aus Naturstein haben, so verwenden Sie beim Putzen mit Spiritus eine Folie zum Unterzulegen, damit Sie keine Flecken erhalten. Diese dringen tief in die Poren ein uns lassen sich nicht mehr beseitigen.

Bei Edelstahl greifen Sie bitte nicht zu einer Scheuermilch, denn diese hinterlässt Schlieren und greift die Oberfläche nachhaltig an.

Reinigen Sie Edelstahl auch niemals mit einem ätzenden Mittel, sondern einem leichten. Geben Sie dieses in einen Eimer mit frischem Wasser, um das Mittel zu verdünnen. Gleich nach dem Putzen sollten Sie Ihre Fensterbank trocknen, um Rost vorzubeugen.

Wenn Ihnen nach dem Fensterputzen der Geruch von Essig in der Nase beißt, können Sie ihn durch Lüften schnell aus Ihrem Zuhause vertreiben. Eine Gesundheitsgefahr besteht für Sie und Ihre Familie natürlich nicht.

Saubere Fenster


Das könnte Sie auch interessieren:

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Dann teilen Sie dieses Wissen mit Ihrem Netzwerk:

Permalink:

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(3 Bewertungen , Ø 4.7)

fenster-rabatt