Zum Shop
Ab sofort Montage einfach mitbestellen!

Elektrischer Fensterreiniger – saubere Fenster in Rekordzeit

Darf man vorstellen? Fensterreiniger sind praktische Helfer, die im Zubehör von jedem Haushalt Platz finden sollten:

Dank ihnen werden Scheiben gründlich gereinigt, Rückstände und Streifen entfernt und sämtliche Minuten bei der Reinigung gespart. Ein elektrischer Fensterreiniger mit Akku ist schon recht günstig erhältlich und erledigt seine Arbeit schnell und zuverlässig.

Mit einem solchen Gerät können Sie nicht nur Fenster, sondern auch glatte Oberflächen putzen, die nicht nässeempfindlich sind, z.B. Spiegel, Autoscheiben und Duschwände. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Gerätetypen.


Reinigen mit Pfiff – diese Reiniger stehen hoch im Kurs

Immer wieder fällt sie an - die Reinigung von Fensterscheiben und -rahmen, Spiegeln und anderen Glasflächen in unserer Wohnung. Mit einem Eimer Wasser, Sprühflasche, Lappen, Reinigungsmittel und Spiritus bewaffnet, gehen viele von uns völlig unmotiviert an die allmonatliche Fensterreinigung.

So sehr wir uns dann manchmal auch bemühen, selten wird das Ergebnis wirklich streifenfrei, glasklar und wirklich zufriedenstellend. Und das Schmutzwasser kann unter Umständen für eine Riesensauerei sorgen.
Aber: Hilfe naht! Denn sämtliche Hersteller von Hilfsgeräten für Haus und Garten haben erkannt, dass Fenster putzen vielen Menschen den vollgepackten Alltag noch zusätzlich 

erschwert. Leifheit, Kärcher & Co lösen das Problem und stellen ein umfangreiches Angebot an elektrischen Helfern zur Verfügung.

Als „Fensterreiniger“ werden sämtliche, handliche Haushaltsgeräte zusammengefasst, die, wir ihr Name besagt, Fenster so sauber und gründlich wie nur möglich reinigen. Viele funktionieren über einen Akku und sparen beim Fensterputzen eine Menge Zeit und Nerven.

Dank ihres geringen Gewichts sind sie besonders für ältere oder beeinträchtigte Menschen geeignet. Auf dem Markt finden sich unterschiedliche Gerätetypen. Dazu gehören:


Der Fenstersauger – streifenfrei putzen und saugen in einem

Ein Fenstersauger besteht aus einer Saugdüse, einem Behältnis für Schmutzwasser, einem Akku, sowie einem Motor. Die Akkulaufzeit beträgt gewöhnlich zwischen 20 und 40 Minuten.

Ebenso wie beim normalen Fensterputzen muss die Scheibe zunächst mit Reinigungsmittel benetzt und eingewaschen werden, bevor der Fenstersauger zum Einsatz kommt.
Das überschüssige Wasser wird nun vom Gerät über die Gummilippe abgesaugt und im Schmutzwasserbehälter gesammelt.

Durch das simultane Absaugen und Trocknen der Scheibe arbeitet der Sauger tropfenfrei und hinterlässt so keine Schlieren oder Streifen.

Diese Art elektrischer Fensterreiniger zählt zu den günstigsten auf dem Markt: Der Preis für einen Fenstersauger liegt in etwa zwischen 40 und 60 €, High-End-Modelle erhalten Sie ab 100€ mit Zubehör. Beachten sollten Sie dabei die tatsächliche Saugleistung. Zu den Bestsellern gehören zum Beispiel folgende Produkte:

  • Kärcher WV 2 Plus
  • Leifheit 51147
  • Vileda Windomatic + Spray Einwascher

Die Kärcher Fensterreiniger/ Kärcher Fenstersauger WV 2 oder Kärcher WV 50 enthalten 

zum Beispiel einen Lithium-Ionen-Akku samt einer LED-Anzeige, die den Akku wiedergibt. Meist werden Saugdüsen, eine Sprühflasche und Reinigungskonzentrat mitgeliefert. Fensterreiniger wie diese sind zudem meist sehr leicht und leise.

Fenstersauger


Keine Frage, mit elektrischer Unterstützung geht Fensterputzen schneller. Allerdings sind die Anschaffungskosten dafür auch entsprechend hoch. Wer damit kein Problem hat, kann sich ein solches Gerät gleich anschaffen.


Der Fensterputzroboter – der autonome Helfer zum Verlieben

Supermodern und kinderleicht: Ein Fensterputzroboter hat gegenüber anderen Putzhilfen den gravierenden Vorteil, dass er nach dem Anbringen vollkommen automatisiert und eigenständig arbeitet.

Vollautomatisierte Fensterreiniger arbeiten mit Strom, sind aber meist noch zusätzlich mit einem internen Akku ausgestattet. So funktionieren sie sogar bei einem Stromausfall weiter und stürzen nicht vom Fenster ab.

Und so geht’s: Beim Andrücken des Roboters an die Scheibe entsteht ein Vakuum, das dafür sorgt, dass der Roboter am Fenster haftet. Das Gerät berechnet zunächst über Sensoren seine Putzroute, dann bewegt es sich nach ihr gleichmäßig über die Scheibe. Diese wird anschließend durch ein Tuch aus Microfaser gereinigt, das an der Unterseite des Roboters angebracht ist. Dieser elektrische Fensterreiniger arbeitet also so selbstständig und streifenfrei wie nur irgend möglich. Rutschgefahr durch Wasser besteht hier ebenso keine.

Neben seinem Einsatz bei der Fensterreinigung kann dieser automatische Fensterreiniger auf allen möglichen Glasflächen verwendet werden. In der Regel liegt sogar eine Fernbedienung bei, mit der man ihn auch manuell führen kann.

Der Preis beginnt ab ca. 240,00 € aufwärts und lohnt sich, denn dieser Fensterreiniger ist besonders schnell und bequem. Außerdem fallen keine Beschaffungskosten für weiteres Zubehör an. Zu den Bestsellern gehören:

  • ECOVACS Winbot W950
  • ECOVACS Winbot W850
  • Sichler PR-030 V2

Nachdem das Gerät seine Arbeit erledigt hat, sollte man es immer zuerst abschalten, bevor man es entfernt.

Ferner gilt: Es darf nur auf glatten Oberflächen (z.B. Fliesen, Glasplatten) eingesetzt werden, da es auf unebenen Flächen keinen ausreichenden Unterdruck erzeugen kann und somit nicht an der zu säubernden Fläche haftet.

Fensterputzroboter


Der Dampfreiniger – professionell die ganze Wohnung reinigen

Auch Dampfreiniger sparen Zeit, sind leicht, hilfreich und universell einsetzbar. Sie reinigen nicht nur Fenster, sondern auch Ceranfelder, Fliesen, Fußböden, ebene Oberflächen aus Kunststoff und vieles mehr. Daher sind sie auf dem Markt sehr beliebt. Je nach Einsatz sollte allerdings auf das passende Zubehör geachtet werden.

Dampfreiniger reinigen Flächen über das Austreten von Wasserdampf: Druck, Temperatur und Geschwindigkeit des austretenden Dampfes bestimmen die Reinigungsleistung.

Die meisten Geräte arbeiten mit eher niedrigen Dampftemperaturen und geringem Druck, um das Risiko von Beschädigungen und Verbrennungen zu minimieren.

Besonders bei seinem Einsatz als Fensterputzer sollte das Gerät unter niedrigem Druck arbeiten, da Fenster bei zu hohem Druck brechen können. Zu den Varianten von Dampfreinigern zählen:

  • Bodendampfreiniger
  • Dampfbesen
  • Dampfsauger
  • Dampfente

Neben Schmutz entfernen Dampfreiniger auch zuverlässig Bakterien und neutralisieren unangenehme Gerüche. Sie können sogar für Textilien benutzt werden, der Dampf Verschmutzungen optimal löst.

Ein weiterer großer Vorteil ist hier, dass Sie im Vergleich zum herkömmlichen Fensterputzen auf die in Reinigungsmitteln enthaltenen Chemikalien verzichten können. 

Besonders für Allergiker ist diese Reinigungsmethode also eine willkommene Alternative. Die Preise unterscheiden sich je nach Modell und Verarbeitung sehr stark. Nach Testbericht finden sich unter den Top-Produkten die folgenden:

  • Kärcher SC3 Dampfreiniger
  • Kärcher SC1 Dampfente
  • Vileda Steam Dampfbesen

Fensterdampfreiniger


Unser Traum: Streifenfreie Fenster

Nie wieder Streifen, nie wieder Ärger beim Putzen: Wer sich um den Haushalt kümmert, weiß, wie lästig die ein oder andere Aufgabe zuweilen werden kann.

Ob Sie sich einfach mehr Zeit nehmen oder sich nach diesem Beitrag für einen elektrischen

 Fensterputzer wie z.B. einen Kärcher Fenstersauger entscheiden, eines bleibt unverändert:

Zusammen arbeiten macht mehr Spaß! 



Weitere Informationen zum Thema „Fensterreiniger“ finden Sie zum Beispiel auf den Seiten der größten Hersteller Kärcher oder leifheit.

Das könnte Sie auch interessieren:
Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(2 Bewertungen , Ø 5.0)