Hebeschiebetür einbauen – die clevere Montage-Anleitung

Hebeschiebetuer einbauen

Ob aus Holz, Kunststoff oder Alu – ein Hebeschiebetür-System ist nicht nur sehr modern, es trägt auch effektiv zu einem gemütlichen Wohnklima bei.

Die Hebe-Schiebe-Technik sorgt für ein vereinfachtes Öffnen und Schließen und das Absenken des Flügels in das Profil der Tür macht sie deutlich dichter als andere Türen. Planen Sie die Montage einer neuen Hebe-Schiebe-Balkontür, entscheiden Sie sich für einen energieeffizienten, barrierefreien Übergang zum Außenbereich.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung bauen Sie im Handumdrehen Ihre neue Hebeschiebetür sicher und kompetent selber ein.


Materialliste

  • Die neue Hebeschiebetür
  • Bauschaum und Bauschaumpistole
  • Bauschaumreiniger
  • Dampfdichte Folie
  • Kompriband, dampfdiffusionsoffene Folie oder trioplex-Dichtungsband
  • Türrahmenschrauben
  • Unterleg-Klötze

Werkzeugliste

  • Bohrmaschine
  • Schlagbohrmaschine bzw. Schlagschrauber
  • Stein- oder Holzbohrer (6er)
  • Zollstock und Wasserwaage
  • Spachtel

1. Vor der Montage

Legen Sie vor Beginn der Montage unbedingt frühzeitig alle benötigten Werkzeuge gut erreichbar an den Arbeitsort. Genauso sollten Sie auch mit den Materialien verfahren. Überprüfen Sie dann die Laibung der Hebeschiebetür. Hier sollten keine Unebenheiten oder Verschmutzungen ein einwandfreies Kleben der Dichtbänder verhindern. Auch sollten Sie zur Sicherheit noch einmal die Maße der Laibungsöffnung mit denen der Tür abgleichen. Ist alles stimmig, kann die Montage beginnen. Neue Hebeschiebetüren müssen nach RAL-Standard (also dem neusten Stand der Technik) eingebaut werden. Wir empfehlen Ihnen die Montage zu viert durchzuführen und eine Arbeitszeit von ca. 3 bis 4 Stunden einzuplanen (Abb. 1).

Vorbereitung der Laibung für den Einbau der Hebeschiebetür
Abb. 1

2. Hebeschiebetür für die Montage vorbereiten

Bauteile werden für den Transport stets mit schützenden Folien versehen. Darüber hinaus sind gewissen Teile – wie z.B. der Griff – meist abmontiert. Um Ihre Hebeschiebetür für den Einbau vorzubereiten, sollten Sie daher einige Schritte beachten (Abb. 2).

  • Ziehen Sie als erstes die Schutzfolien auf der äußeren Seite des Rahmens ab, da diese sich nach der Montage nur sehr schwer entfernen lassen und nach einer gewissen Zeit auch Kleberückstände bleiben.
  • Montieren Sie anschließend den Griff der Hebeschiebetür, damit Sie den Flügel öffnen können. Auch diesen können Sie hierbei von der Schutzfolie befreien. Die restliche Schutzfolie entfernen Sie bitte erst nach der vollständigen Montage der Türen.
  • Nun muss der Schiebeflügel ausgehängt werden. Hierzu müssen Sie die Schraube (f) entfernen und das Dichtkissen (e) seitlich entnehmen.
  • Entfernen Sie dann die Schraube (d). Achten Sie darauf, dass die Führungsschiene (b) im Schiebeflügel (a) verbleibt.
  • Kippen Sie dann den Schiebeflügel (a) inklusive der eingelegten Führungsschiene (b) und entnehmen Sie das gesamte Bauteil.
Schiebeflügel der Hebeschiebetür aushängen
Abb. 2

Unter Umständen muss zur Montage auch die Festverglasung demontiert werden. Diese ist durch Glasleisten befestigt, die sie jedoch ebenfalls selbst entfernen können. Gehen Sie hierbei sehr vorsichtig vor, um dem Glas keinen Schaden zuzufügen.

  • Drücken Sie einen stabilen, breiten, dünnen Spachtel (es gibt spezielle Ausführungen die für die Arbeit mit Glas geeignet sind) mittig in den Spalt zwischen Glasleiste und Flügel (Abb. 3). Hebeln Sie den Spachtel dann vorsichtig nach unten. Die Glasleiste sollte nun schon etwas aus der Nut herausrutschen.
  • Führen Sie den Spachtel nun vom Ausgangspunkt fortlaufend nach links und nach rechts. Die Glasleiste sollte sich nun leicht entnehmen lassen.
Glasleiste einer Hebeschiebetür mit der Spachtel entfernen
Abb. 3

Bei der späteren Montage sollten Sie darauf achten, die Glasleisten in umgekehrter Reihenfolge zu montieren, als Sie diese entnommen haben.


Hebeschiebetür Abdichtungsarten (Innen, Mitte, Außen)
Abb. 4

3. Abdichtungsart der Hebeschiebetür wählen

Im nächsten Schritt müssen Sie sich entscheiden, auf welche Art und Weise Sie Ihre Hebeschiebetür abdichten möchten. Es wird bei der Abdichtung von Türen zwischen drei Montageebenen unterschieden:

  • Die innere Abdichtung trennt das Raumklima vom sog. Außenklima. Sie muss daher diffusionsdicht ausgeführt werden. Hierzu empfiehlt sich eine dampfdichte Folie oder alternativ eine Acrylverfugung (Abb. 4a).
  • Die mittlere Abdichtung findet zwischen Türrahmen und Hauswand statt. Dieser Zwischenraum sollte komplett mit isolierendem 1-Komponenten-PU-Schaum ausgefüllt werden (Abb. 4b).
  • Die äußere Abdichtung dient als dauerhafter Wetterschutz. Sie muss daher schlagregendicht und gleichzeitig diffusionsoffen sein. Dies kann mittels eines vorkomprimierten Dichtungsbandes oder auch dampfdiffusionsoffener Folie erfolgen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, die Fuge von außen mit Silikon zu verfugen (Abb. 4c).

Beachten Sie, dass die sorgfältige Abdichtung der Hebeschiebetüren einen wirksamen Schutz vor Baufolgeschäden bietet.

Alle zum Abdichten und Einbau der Hebeschiebetür notwendigen Materialien sowie eine große Menge an weiterem Zubehör erhalten Sie im Online-Shop von fensterversand.com.


Bei der Montage gilt die Faustregel: Innen dichter als außen.


4. Türrahmen einsetzen und ausrichten

Für diesen Arbeitsschritt benötigen Sie das Material zur Abdichtung – also Folie oder Dichtband – eine Wasserwaage sowie Unterlegklötze.

  • Haben Sie sich bei der Montage der Abdichtung innen für Folie und außen für Dichtband entschieden, so bringen Sie diese vorab an. Falls nicht, können Sie später außen mit Silikon und innen mit Acryl abdichten.
  • Setzen Sie nun den Rahmen der Hebeschiebetür in die Laibung ein.
  • Richten Sie den Rahmen mithilfe einer Wasserwaage aus und unterlegen Sie ihn mit Klötzen wie in der Grafik dargestellt (Abb. 5). Sollte der Rahmen nicht korrekt ausgerichtet sein, laufen Sie Gefahr, dass sich der Flügel später nicht korrekt öffnen und schließen lässt oder sogar Schaden nimmt.
  • Nun erfolgt das sog. Verklotzen der Hebeschiebetür. Dabei ist auf einige wichtige Dinge zu achten:
    1. Die Klötze sollten aus geeignetem Materialien wie PVC-U bestehen.
    2. Die Anordnung der Klötze darf die Dehnung des Bauelements nicht unzulässig beeinflussen.
    3. Für eine chronische Lastabtragung müssen die Klötze dauerhaft in der Fuge verbleiben.
    4. Der Rahmen muss vollflächig auf den Klötzen aufliegen.
    5. Ein Abstand der Klötze von 30 cm zueinander hat sich bewährt.

Beachten Sie diese Punkte, ist Ihre Hebeschiebetür schnell und sicher montiert.

Hebeschiebetür richtig ausrichten
Abb. 5

5. Türrahmen verschrauben

Zum Fixieren des Rahmens im Mauerwerk brauchen Sie eine Bohrmaschine sowie die passenden Aufsätze. Darüber hinaus werden natürlich auch die mitgelieferten Schrauben benötigt (Abb. 6).

  • Mit einer Schlagbohrmaschine bohren Sie schnell und problemlos die entsprechenden Befestigungslöcher vor. Je nachdem, in welchem Material Sie den Rahmen verankern wollen (Stein oder Holz), müssen Sie hier auch auf die Wahl des geeigneten Bohrers achten. Bei der Montage von Hebeschiebetüren empfiehlt sich ein 6er Bohrer.
  • Drehen Sie anschließend die Schrauben mithilfe eines Schlagschraubers ein, bis diese mit dem Rahmen bündig abschließen.
Rahmen der Hebeschiebetür mit der Wand verschrauben
Abb. 6

6. Ausschäumen und Abdichten der Zwischenräume

Das Abdichten der zwischen Rahmen und dem Mauerwerk liegenden Räume sollte aufgrund der Wärmedämmung sowie eventuell eintretender Feuchtigkeit keinesfalls vergessen werden.

  • Bei der Verwendung von Dichtband oder Folie sollten Sie mit dem Ausschäumen der Türen warten, bis sich das äußere Dichtband vollständig mit der Laibung verbunden hat.
  • Nun schäumen Sie den Raum zwischen Wand und Türrahmen aus. Dosieren Sie den Schaum zunächst vorsichtig, da dieser noch stark aufquillt. Unterversorgte Stellen der Tür können später leicht nachgeschäumt werden (Abb. 7a).
  • Haben Sie alles ausgeschäumt, kleben Sie die innere Folie vollflächig auf die Wand und beginnen entsprechend zu verfugen (Abb. 7b oder 7c).
Hebeschiebetür abdichten mit Montageschaum und Dichtband
Abb. 7

7. Das einhängen und Ausrichten der Hebeschiebetür Flügel

Dieser letzte Arbeitsschritt schließt die Montage Ihrer Tür ab. Gehen Sie hierbei sorgfältig vor, um die Abdichtung nicht zu beschädigen (Abb. 8).

  • In einem letzten Schritt hängen Sie nun noch die Flügel der Hebeschiebetür ein. Fügen Sie hierzu den gekippten Schiebeflügel (a) mit eingelegter Führungsschiene (b) ein und richten Sie diesen auf.
  • Montieren Sie die Schraube (d).
  • Anschließend folgt noch die Montage des Dichtkissens (e) und der Schraube (f) der Hebeschiebetür.
Hebeschiebetür einbauen
Abb. 8

Überprüfen Sie nach abgeschlossener Montage noch das Öffnungs- und Schließverhalten sowie die Dichtigkeit Ihrer neuen Hebeschiebetür. Justieren Sie die Flügel gegebenenfalls nach.

Das könnte Sie auch interessieren:
War diese Anleitung für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(45 Bewertungen , Ø 4.3)

fenster-rabatt