Zum Shop
Ab sofort Montage einfach mitbestellen!

Die Gasfüllung in Ihrem Fenster – weil Wärme- und Schallschutz ein Muss sind

Schon gewusst? Für eine erhöhte Wärmedämmung und besseren Schallschutz verwendet man im Fensterbau oft Edelgase wie Argon, Krypton und Xenon.

Aber warum? Ganz einfach: Sie leiten Wärme im Vergleich zu anderen Gasen und Luft schlechter und auch der Schall wird durch zum Beispiel durch eine Argon-Gasfüllung im Glas deutlich gedämpft.

Deswegen kommen sie heutzutage regelmäßig beim Mehrscheiben-Isolierglas zum Einsatz, wo sie zwischen den Scheiben eingefüllt werden und für energiewirksame Fenster sorgen.



Was bewirken Gasfüllungen?

Energieeffizieenz ist in unserer heutigen Welt wichtiger denn je: Eine moderne Verglasung sollte also dazu dienen, die Heizkosten zu senken. Dies legt unter anderem die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) fest. Denn nach wie vor ist unser Energieverbrauch auf dem Planeten zu hoch.

Damit wir Wärme Zuhause geschickter nutzen und ihr Entweichen bremsen können, entwickeln sich unsere Fenster immer weiter: Moderne Technik macht es möglich, mehrere Scheiben hintereinander in einem Fenster zu verbauen und somit für eine höhere Dämmung zu sorgen. Die früher noch als luxuriös geltende Dreifachverglasung wird dementsprechend immer beliebter.

Isolierglas mit entsprechender Gasfüllung spart Energie - und schont Ihren Geldbeutel. Dabei handelt es sich oft um ganz normale Flachglas-Flächen, zwischen denen sich eine bestimmte Menge an leitarmem Gas befindet. Die Scheiben werden durch einen sogenannten "Randverbund" in einem vorbestimmten Abstand zueinander gehalten. Dadurch bleibt das Volumen jedes Zwischenraums stets gleich.

Typische Füllungen für Fenster sind zum Beispiel:

  • Luft (veraltet)
  • Argon
  • Krypton
  • Xenon
  • SF6 (verboten)

Während der Scheibenzwischenraum von Fenstern früher häufig nur mit Luft gefüllt war, sind die Edelgase Argon, Krypton und Xenon bei modernen Bauelementen mittlerweile Standard.

Ebenso wie Luft wurde bis vor nicht allzu langer Zeit auch SF6 verwendet. SF6 ist auch als Schwefelhexafluorid bekannt und ist eine chemische Verbindung aus Schwefel und Fluor. Es gehört daher nicht zu den Edel-, sondern zu den heute verpönten Treibhausgasen, die der Umwelt schaden. Daher ist SF6 für die Verwendung als Gasfüllung bei Fenstern verboten.


EXPERTENINTERVIEW

Experte
Vanja - Kundenbetreuung -



Warum brauche ich eine Gasfüllung in meinen Fensterscheiben?

 

Ungefährliche Gase wie Argon und Krypton verbessern die Wärmedämmung und den Schallschutz.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                          


Fenster mit Gasfüllung steigern unsere Lebensqualität

Die Entwicklung im Fensterbau bringt immer wieder neue Innovationen mit sich: Mehrscheiben als Verglasung dienen neben der Dämmung von Wärme auch dem Schallschutz: Durch die Verwendung von umweltfreundlichen und für den Menschen absolut ungefährlichen Gasen wie Argon und Krypton werden Wärmedämmung und Schallschutz bedeutend verbessert. So können wir sparsamer und störungsfrei wohnen. Fenster mit Gasfüllung steigern also unsere Lebensqualität.

Häufig wird zwischen Mehrscheiben-Isolierglas nicht nur ein einziges Edelgas, sondern eine Mischung aus mehreren Gasen verwendet. Je nach Fensterart und Anzahl der Scheiben können somit Werte bis zu 0,5 W/(m2K) im Bereich der Wärmedämmung sowie 56 Dezibel (dB) bei der Schalldämmung erreichen.


EXPERTENINTERVIEW

Experte
Vanja - Kundenbetreuung -



Wie schnell verliert ein Fenster Gasfüllung?

 

Bei korrekt gefertigtem Isolierglas ändert sich der Ug-Wert in den ersten 20-25 Jahren nur minimal. Hier ist von ca. 0,1 W/m²K auszugehen. 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                          


Zum Vergleich: Bei Fenstern mit einer einfachen Verglasung aus Flachglas liegt die Wärmedämmung meist über 1,0 W/(m2K), die Schalldämmung beläuft sich auf lediglich ca. 28 dB. Bereits eine Reduzierung von lediglich 10 dB ist vergleichbar mit der Hälfte des für den Menschen hörbaren Spektrums.

Das könnte Sie auch interessieren:
Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(18 Bewertungen , Ø 4.2)