Zum Shop
Ab sofort Montage einfach mitbestellen!

Fenster im Altbau einbauen

Für eine Fenstermontage muss nicht zwangsläufig ein Fachmann beauftragt werden. Wer ein Fenster im Altbau selbst einbauen möchte, muss allerdings einige Dinge beachten. Fenster unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich Design und Material – etwa Holz, Alu oder Kunststoff – sondern verfügen über unterschiedliche Öffnungsarten, woraus verschiedene Einbauvarianten resultieren. Aus diesem Grund hat fensterversand.com für Sie eine universelle Anleitung zum Ausbauen von Fenstern im Altbau entwickelt. Diese begleitet Sie Schritt für Schritt und hilft Ihnen dabei, den Einbau Ihrer Fenster im Altbau ohne Komplikationen ausführen zu können.

Materialliste

  • Bauschaum 
  • Baumschaumreiniger
  • Dampfdichte Folie
  • Dampfdiffusionsoffene Folie oder Kompriband
  • Alternativ trioplex-Dichtband
  • Schrauben für den Fensterrahmen
  • Unterlegscheiben 

Werkzeugliste

  • Bohrmaschine
  • Schlagschrauber bzw. Schlagbohrmaschine
  • Holz- oder Steinbohrer (6er)
  • Metermaß
  • Wasserwaage
  • Bauschaumpistole

Fachgerechte Fenstermontage im Altbau / Neubau
Montage einfach mitbestellenIhr Rundum-Service für den Einbau

1. Vorbereitungsarbeiten

Für das Fenster-Einbauen im Altbau ist eine Anleitung notwendig, da, je nach Design oder Öffnungsart des Fensters, unterschiedliche Varianten für die Montage möglich sind. Allerdings sollten Sie sich vor dem eigentlichen Einbauen Ihrer Fenster zunächst davon vergewissern, dass Sie alle Werkzeuge und Materialien zur Hand haben. So sorgen Sie dafür, dass der Einbau reibungslos vonstatten geht.

Bevor Sie die neuen Fenster einbauen können, müssen die im Altbau bereits vorhandenen Bauteile jedoch zunächst entfernt werden. Falls Sie diesen Schritt noch nicht vollzogen haben und Ihnen bei diesem Vorgang die Sicherheit fehlt, können Sie sich hier eine ausführliche Anleitung zu diesem Thema ansehen.

Bei der professionellen Montage von Haustüren und Fenstern im Altbau gilt, dass diese stets nach RAL-Standard eingebaut werden müssen. Im Altbau gehört dazu auch, dass zur Sicherheit alle Laibungen mehrfach gereinigt werden sollten (Abb. 1). So kann vermieden werden, dass Staub oder Verschmutzungen beim Einbauen die Funktionsfähigkeit der Dichtungen beeinträchtigen. Auch als Heimwerker sollten Sie sich daher an diese Regulierungen für den Altbau halten.

Bevor in einem Altbau die Ausführung der Montage erfolgen kann, sollten Sie die Öffnung der Laibung nochmals nachmessen. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre neuen Wunschfenster auch wirklich in die vorhandene Laibung passen und Sie diese im Altbau ohne Komplikationen einbauen können. Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Insektenschutz einbauen wollen, haben Sie nun bereits alle für die Ausführung der Montage relevanten Maße. Falls Sie beim Ausmessen Hilfe benötigen, steht Ihnen hier eine ausführliche Video-Anleitung zu diesem Thema zur Verfügung.


Ausmessen von Fenstern und Türen im Altbau02:08

Das Einbauen von Fenstern im Altbau erfordert Muskelkraft. Organisieren Sie sich deshalb für die Montage wenn möglich einen Arbeitshelfer. So sorgen Sie für Ihre Sicherheit und vermeiden, dass insbesondere beim Einbauen der Fensterrahmen Unfälle passieren.

2. Fenster vorbereiten

Auf neuen Fenstern und Haustüren – egal, ob aus Holz, Alu oder Kunststoff – ist in der Regel eine Schutzfolie angebracht, damit die Farben, Griffe, Sprossen und das Glas beim Transport nicht leiden. Die Folie am äußeren Fensterrahmen sollte dabei bereits vor dem Einbau vom äußeren Fensterrahmen entfernt werden, da dies nach dem Einbauen deutlich schwieriger ist (Abb. 2b). Die restliche Folie können Sie an Ort und Stelle belassen, da Sie auch beim Einbau weiterhin Glas, Griffe und Sprossen schützt.

Schutzfolien auf Fenstern und Haustüren sollten stets spätestens nach 3 Monaten entfernt werden, da ansonsten die Farben von Fenstern und Haustüren – egal, ob aus Holz, Alu oder Kunststoff – in Mitleidenschaft gezogen werden könnten!

  • Nun können Sie die Griffe des Fensters montieren. Diese werden hier bereits benötigt, da das Fenster für die Montage geöffnet werden muss. Dies ist sowohl im Neu- als auch im Altbau notwendig (Abb. 2c).
  • Entfernen Sie als nächstes den Metallstift, welcher sich im oberen Scherenlager des Fensterflügels befindet. Mit Hilfe eines Schlitzschraubendrehers können Sie den Sicherungsstift einfach nach unten heraus entfernen (Abb. 2a).
  • Durch das Öffnen des Fensters sind Sie nun in der Lage, den Flügel nach oben aus dem unteren Ecklager zu heben. Um Farben, Glas, Sprossen und Griffe vor Beschädigungen zu bewahren, sollten Sie bei der Montage den Flügel stets nur auf einer weichen Unterlage ablegen.

3. Art der Abdichtung wählen

Bei fensterversand.com haben alle Holzfenster, Fenster aus Kunststoff sowie Holz-Alu-Fenster unter anderem durch spezielle Dichtungen sehr gute U-Werte. Fenster aus allen verfügbaren Materialien halten also gleichermaßen zuverlässig die Wärme im Haus. Allerdings haben Ihre Fenster für den Altbau nur die angegebenen U-Werte, wenn Sie auch bei der Montage die notwendigen Dichtungen fachgerecht einbauen. Um im Altbau eine gute Wärmedämmung zu erreichen, sind beim Einbauen der Abdichtung drei Montageebenen relevant:

  • innere Abdichtung: Beim Einbau dieser Dichtung erfolgt eine Trennung zwischen Außen- und Raumklima, die Dichtung muss zudem dampfdiffusionsdicht sein. Für diese Zone können Sie im Altbau entweder eine dampfdichte Folie oder eine Acryl-Verfugung einbauen. (Abb. 3a)
  • mittlere Abdichtung: Beim Einbauen dieser Dichtung muss der gesamte Raum in der Profiltiefe zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk vollständig befüllt werden. Als Einbauvarianten können Sie zwischen 1-K-PU Schaum (1-Komponenten-PU Schaum) und Stopfmaterialien wie Baumwollzöpfe, Rundschnur oder Mineralfaserbaustoffe wählen. (Abb. 3b)
  • äußere Abdichtung: Diese Dichtung muss sowohl im Neu- als auch im Altbau wetterfest, also auch langfristig resistent gegen Schlagregen, und zudem dampfdiffusionsoffen sein. Als Varianten sind hier die Verwendung von vorkomprimierten Dichtungsbändern, dampfdiffusionsoffenen Folien oder das Einbauen einer Silikonverfugung möglich. Die äußere Dichtung sorgt für besonders gute U-Werte und beugt späteren Schäden am Altbau vor, indem sie eindringende Feuchtigkeit abhält. Sie sollten deshalb beim Einbauen von Dichtungen an Ihrem Fenster im Altbau sorgfältig arbeiten und nicht an Materialkosten sparen. Das Einbauen einer äußeren Abdichtung an Fenstern ist sogar nach DIN-Richtlinie zwingend erforderlich. Falls Sie für das Einbauen von Dichtungen Materialien benötigen sollten, finden Sie diese hier im Zubehörshop. (Abb. 3c)

Sie können Zeit und Mühe beim Einbauen der Dichtungen Ihrer Fenster im Altbau sparen, wenn Sie sich für das vorkomprimierte Multifunktions-Dichtband illmod trioplex entscheiden. Das Multifunktions-Fugendichtungsband für die luft- und schlagregendichte Abdichtung von Bewegungsfugen und Anschlüssen ist imprägniert und hält zudem die Wärme effektiv im Haus. Weitere Informationen zum Produkt finden Sie hier.

4. Fensterrahmen einbauen und ausrichten

Falls Sie sich bei der inneren und äußeren Abdichtung für das Einbauen von Dichtbändern, Folien oder das trioplex-Dichtungsband entschieden haben, können Sie diese nun außen und innen am Fenster anbringen (Abb. 4a).

  • Beginnen Sie nun mit der Fenstermontage, indem Sie das Fenster vorsichtig in die Maueröffnung einsetzen, bevor Sie es ausrichten (Abb. 4b).
  • Kontrollieren Sie beim Einbauen stets mit der Wasserwaage, ob der Fensterrahmen bereits richtig positioniert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie diesen nun mittels der mitgelieferten Unterlegscheiben so lange ausrichten, bis das Fenster im Wasser steht (Abb. 4c).

Führen Sie diesen Arbeitsschritt gründlich aus. Sitzt der Fensterrahmen schief, lässt sich das Fenster später nicht optimal öffnen und schließen.

5. Fensterrahmen verschrauben

Nachdem der Rahmen korrekt ausgerichtet ist, können Sie nun die Löcher zur Befestigung des Fensters bohren und damit mit der eigentlichen Fenstermontage beginnen. In diesem Punkt sind die Unterschiede zwischen Neu- und Altbau relativ fließend, sodass weitestgehend die gleiche Vorgehensweise empfohlen wird.

  • Benutzen Sie die Bohrmaschine und den passenden Bohrer dafür, die Befestigungslöcher für das Fenster im Altbau zu bohren. Achten Sie auf die Wahl des richtigen Bohrers, je nachdem, ob das Fenster an Holz oder Stein befestigt werden soll.
  • Verschrauben Sie nun die Schrauben mit der Schlagbohrmaschine oder einem Schlagschrauber so weit, bis diese bündig mit dem Fensterrahmen sind (Abb. 5).

6. Zwischenräume ausschäumen und mit Abdichtung versehen

Falls Sie sich bei den Einbauvarianten der Dichtungen für ein äußeres Dichtband und eine innere Folie entschieden haben, sollte das äußere Dichtband zuerst komplett an der Mauerwerkslaibung aufgegangen sein, bevor Sie mit dem Ausschäumen beginnen.

  • Befüllen Sie nun den Bereich zwischen Fenster und Mauer mit dem Schaum oder mit den anderen Dichtungsmaterialien. Gehen Sie beim Ausschäumen sorgsam vor, da der Schaum stark nachquillt. Schäumen Sie lieber gegebenenfalls später etwas nach. (Abb. 6a)
  • Nachdem Sie die mittlere Abdichtung am Fenster im Altbau angebracht haben, können Sie nun die Folie innen vollflächig an das Mauerwerk ankleben oder innen und außen entsprechende Verfugungen setzen. (Abb. 6b oder Abb. 6c)
    Sind Sie gegen PU-Schaum allergisch, sollten Sie beim Einbauen der Dichtungen für Ihr Fenster im Altbau Stopfmaterialien verwenden.

7. Fensterflügel einhängen und ausrichten

Nun können Sie Ihre Fenster für den Altbau einhängen und deren Dichtigkeit sowie den Schließmechanismus der Fenster überprüfen (Abb. 7).

  • Falls sich Ihr neues Fenster im Altbau nicht optimal öffnen und schließen lässt oder sogar klemmt, können Sie Ihr Fenster nach dem Einbauen nachjustieren. Eine ausführliche Anleitung zu diesem Thema erhalten Sie hier.
  • Die Farben, die Griffe, die Sprossen und das Glas müssen nun nicht mehr geschützt werden, Sie können die restlichen Folien daher entfernen.

Wer im Zuge einer Altbau-Sanierung alte Fenster aus Holz, Kunststoff oder Holz-Alu ausbauen und diese durch neue ersetzen möchte, der kann den Fenstereinbau dank dieser Montageanleitung selbst erledigen. Mit dem Befolgen einiger weniger Regeln gelingt auch im Altbau das Einbauen spielend leicht und man hat zudem bereits die wichtigsten Grundlagen für das Einbauen von Haustüren gelernt. Denn auch dieses kann auf ähnliche Art und Weise durchgeführt werden. Zu diesem Thema steht Ihnen indes hier eine informative Anleitung zur Verfügung.


Fenster einbauen, aber richtig!PT107S:PT107S

War diese Anleitung für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(105 Bewertungen , Ø 4.4)

Online-Preisvorteil* -35%
+ Nur bis 28.05.2019 zusätzlich -10% auf alles
* gegenüber unseren
Offline-Bestellpreisen
Online-Preisvorteil* -35%
+ zusätzlich -10% auf alles Nur bis 28.05.2019
* gegenüber unseren
Offline-Bestellpreisen