Zum Shop

Dachschrägenfenster - witterungsbeständig und stabil

Wer wünscht sich nicht ein schönes Fenster zum Himmel? Dachschrägenfenster erfüllen diesen Wunsch: Der Einbau dieser speziell für Dachschrägen konzipierten Fenster macht einen Dachstuhl überhaupt erst wohnlich – denn wie „normale“ Fenster sorgen auch diese Bauelemente für Luft-Austausch, Helligkeit und ein gesundes Raumklima. Dabei gibt es heutzutage für jede Art von Dachschräge die perfekte Systemlösung – ob mit Klapp-Schwingfenstern, klassischen Kippfenstern oder Dachausstiegs-Türen. Liegende Dachfenster werden mit dem gleichen Neigungswinkel des Daches eingebaut. Stehende Dachfenster werden hingegen als Dachaufbau in das Dach integriert.

Allgemein sind Dachschrägen-Fenster und Räume in der Höhe stärker der Witterung, UV-Strahlung sowie Wind- und Regengeräuschen ausgesetzt. Zur Montage von Dachfenstern gehört deshalb auch das entsprechende Zubehör.

Rollläden, Spezial-Gardinen, Rollos und Markisen sorgen tags wie nachts für ideale Anpassung und lassen sich auch noch leicht nachträglich einbauen. So nutzen Sie Dachschrägen optimal und wohnen gesund und hell. Denn je größer das verbaute Fenster ist, desto mehr Licht und frische Luft gelangt in den Raum. Auf dieser Ratgeber-Seite erfahren Sie mehr zum Thema.

MATERIAL

Das beste Rahmen-Material für Dachschrägenfenster

Dachschrägenfenster sind von großem Vorteil – dank ihnen gehören düstere, stickige Dachstühle der Vergangenheit an. Neben einem weiten Ausblick sorgen sie dank ihres Neigungswinkels für hohen Lichteinfall und tauchen dunkle Dachräume in natürliches Licht. Als Schwingfenster zum Kippen oder Klappen ermöglichen sie kontrolliertes Lüften für ein angenehmes Wohnklima. Für nahezu jeden Dachgrundriss gibt es heutzutage eine praktische Systemlösung.

Dennoch müssen Fenster – besonders Fenster unter einem Dach – sehr robust und wetterbeständig sein. Zudem sollten sie gut isolieren, also niedrige Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) aufweisen. Denn eine schlechte Dämmung kann am Ende negativen Einfluss auf das ganze Haus haben.

Für neue Fenster werden heute überwiegend die Materialien Kunststoff, Holz oder Aluminium eingesetzt. Diese haben jeweils ihre Vor- und Nachteile, die wiederum von der Art der Nutzung und Verwendung abhängen. Das Angebot an Profilen ist riesig. Grundsätzlich sind Dachfenster für alle Raumarten geeignet, die sich unter einer Dachschräge befinden. Das betrifft sogar Badezimmer und Küchen. Allerdings sollte man in Nassräumen darauf achten, sehr regelmäßig zu lüften, um Schimmelbildung zu verhindern.

Rahmen aus Holz sind für Dachflächenfenster in Nassräumen eher ungeeignet. Zwar ist Holz ein natürlicher Werkstoff mit warmer Ausstrahlung und schalldämmender Funktion, der Pflegeaufwand und die Materialbelastung sind bei Dachfenstern jedoch sehr hoch. Möchten Sie dennoch Fenster aus Holz einbauen, setzen Sie auf massives, mehrfach lamelliertes Qualitätsholz, achten Sie auf intensive Pflege und wählen Sie unbedingt trockene Räume.

Kunststoff und Alu sind für Fenster am Dach hingegen ideal, da diese Materialien sehr witterungsbeständig und pflegeleicht sind – Alu sogar noch deutlich mehr als Kunststoff. PVC wiederum ist beim Preis unschlagbar günstig. Zudem gibt es neben der Standard-Farbe Weiß ein weites Angebot an Dekorfolien in RAL-Farbtönen oder Holz-Imitaten.

Den höchsten Preis erreichen zweifelsohne Aluminium-Profile. Dies ist jedoch verständlich, wenn man weiß, wie unvergleichlich fest und langlebig das Material ist: Es widersteht sämtlichen chemischen und physikalischen Einflüssen wie UV-Strahlung, Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Gewalteinwirkung. Daher ist es für Dachflächenfenster absolut zu empfehlen, allerdings sollten die Profile mit Kunststoffeinlagen oder Ähnlichem befüllt sein, um eine gute Dämmung zu erzielen.


Verglasung

Tipps zur Verglasung von Dachfenstern

Die Verglasung ist bei Dachschrägenfenstern wie auch bei gewöhnlichen Fenstern von zentraler Bedeutung: Sie muss in hohem Maße witterungsbeständig sein, gegen Hitze, Kälte, Regen, Schnee, Staub und Pollen schützen, Schallschutz bieten und außerdem möglichst bruchsicher sein.

Für diese Fenster bieten sich daher Sicherheits- und Wärmedämm-Isolierverglasungen an. Eine Kombination der beiden kann zum Beispiel so aussehen (Aufbau von außen nach innen):

4 mm Einscheibensicherheitsglas (ESG) für erhöhte Sicherheit und bessere Resistenz gegenüber Regen- und Hagelschlag

16 mm Scheibenzwischenraum mit einer Edelgasfüllung für verbesserte Wärmedämmung

4 mm beschichtetes Floatglas (Flachglas), das ebenfalls einen Beitrag zur Wärmedämmung leistet

Eine Verglasung dieser Art kann einen U-Wert von rund 1,5 W/m2K, die Schallschutzklasse II und die Luftdurchlässigkeitsklasse II nach DIN EN 12207 erreichen.

Dachschrägenfenster

In Kombination mit wärmedämmendem Holz oder Kunststoff führt Ihr Dachfenster somit nicht zu Energieverlusten und Sie sparen Heizkosten.

Für erhöhten Einbruchschutz empfiehlt sich zudem Verbundsicherheitsglas (VSG) mit reißfester PVB-Folie (z. B. auf der Innenseite des Fensters): Ein solch stabiler Glasverbund kann nur äußerst schwer zerbrochen werden – dies steigert den Einbruchschutz. Wenn ein Durchstieg durch Ihr Dachfenster möglich ist, z. B. durch anliegende Bauten, ist diese Option fast ein Muss.


WEITERE INFORMATIONEN

Zum Einbau und Austausch von Fenstern unter Dachschrägen

Die Statik eines Dachs ist ein recht schwieriges Thema: Dachfenster sind entweder bereits beim Neubau eingeplant, oder man besorgt sich nachträglich neue, modernere Fenster. Gerade Dachfenster werden in vielen Fällen erst beim Ausbau eines Dachstuhls montiert, was gewisse Herausforderungen mit sich bringt.

Nichtsdestotrotz können talentierte Handwerker die Montage natürlich auch selbst vornehmen. Beachten Sie aber, dass im Falle einer Förderung durch die KfW dann nur die Materialkosten bezuschusst werden. Außerdem muss ein Sachverständiger den fachgerechten Einbau des energieeffizienten Dachfensters bestätigen.

Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, sich bereits im Vorfeld von einem Fachmann mit Erfahrung (Statiker / Fensterbauer / Dachdecker etc.) beraten zu lassen.

Dabei erfahren Sie auch, was an welcher Stelle überhaupt möglich ist. Besitzen Sie bereits ein älteres Fenster von einem anderen Hersteller (z. B. Velux oder Roto), gibt es Tabellen, in denen Sie die Maße vergleichen und deren Übereinstimmung überprüfen können.

Häufig lässt sich das alte Dachfenster einfach durch ein neues ersetzen. Unter Umständen ist aber auch ein Adapterrahmen erforderlich.


Besser wohnen unter Schrägen

Ein neues Dachfenster bringt Licht und Leben unter Ihre Dachschräge. Selbst in einer hoch gelegenen Wohnung ergeben sich so komplett neue Möglichkeiten.

Menschen, die unter einer Dachschräge leben, wissen aber auch, dass die Hitze im Sommer zum Problem werden kann. Rollos und Jalousien schaffen hier Abhilfe, damit die Raumtemperatur erträglich bleibt.

In der Höhe und Breite an Ihr Fenster anpassbar, gibt es etliche Montage-Varianten für Accessoires, die das Leben bei Höchsttemperaturen erleichtern. Diese reichen vom Plissee über das Verdunklungsrollo bis hin zum speziell für Schrägen- bzw. Dachflächenfenster designten Fliegengitter. Durch diese Angebote werden folgende Regulierungen einzeln oder zusammen abgedeckt:

Sonnenschutz

Blendschutz

Sichtschutz

So können Sie in angenehmem Klima arbeiten, schlafen und „cool“ bleiben. Handwerkliches Geschick ist für das Anbringen von Rollos und Plissees übrigens kaum notwendig. Sie lassen sich mit wenigen Handgriffen integrieren – sogar per Clip-System.

Manche Ausführungen sind außerdem per Elektroantrieb steuerbar. Alternativ können Sie auch Sonnenschutzfolien mit integriertem UV-Schutz anbringen.

Dachschrägen Fenster


Was sind eigentlich Kniestockfenster? Kniestockfenster sind ein Dachfenster-Sondertyp: Hier wird ein herkömmliches Dachschrägenfenster mit einem parallel zur Fassade verlaufenden Fenster kombiniert. Es gelten dieselben Anforderungen hinsichtlich Verglasung, Wärmedämmung, Schallschutz etc. Ein großer Nachteil dieser zusammengesetzten Fenster ist allerdings, dass die Dachrinne in kleinere Abschnitte unterteilt werden muss. Wiederum gelangt durch die kombinierten Fensterpartien noch mehr Tageslicht in den Wohnraum.



Zusammengefasst – Funktionen und Vorteile von Dachfenstern

Neues Dachfenster gesucht? Damit Sie Ihr optimales Fenster finden, setzen Sie auf hochwertige Rahmen aus geprüftem Material, ein handliches Öffnungssystem (Schwingfenster), Beschläge von sicherer Qualität und eine stark isolierende Verglasung für maximale Wärmedämmung.

Praktisches Zubehör wie Rollos, Plissees und Eindeckrahmen zu kleinem Preis runden das Angebot ab. Ein montierter Eindeckrahmen verhindert übrigens auch das Eindringen von Regenwasser und Feuchtigkeit und schützt Ihr Dachfenster vor weiteren Witterungseinflüssen. Das Innenfutter sorgt derweil für Dichtigkeit, Wärme- und Schallschutz.

Dachfenster ermöglichen generell:

Aussicht nach draußen

Viel Tageslicht in Dachräumen

Optimale Lüftung: Durch Lüften erhöht sich nicht nur die Sauerstoffkonzentration im Raum, es wird auch effektiv der Bildung von Schimmel vorgebeugt

Passendes Zubehör nach Maß für mehr Komfort: Hitzeschutz, Sichtschutz, Insektenschutz oder Sonnenschutz in allen Größen

Individuelle Dachschrägenfenster

 

Zu guter Letzt sei noch darauf hingewiesen, dass moderne Dachfenster heute meist als sogenannte Schwingfenster ausgeführt werden. Bei diesem Mechanismus befindet sich die Drehachse des Fensterflügels nicht oben am Rand, sondern ist mittig platziert.

Das ist besonders günstig, wenn Sie Ihr Fenster putzen möchten. Statt sich weit hinauslehnen zu müssen – was gefährlich sein kann –, können Sie die Glasfläche ganz einfach wie eine liegende Tischfläche reinigen.



Das könnte Sie auch interessieren
Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(9 Bewertungen , Ø 2.2)