Zum Shop

Die Nebeneingangstür ausmessen – die korrekte Vorgehensweise

Vor dem Einbau einer neuen Nebeneingangstür muss man diese zunächst korrekt ausmessen. Wer nach Augenmaß, auf gut Glück oder anhand alter Messwerte eine neue Tür bestellt, steht schnell vor dem Problem, dass die Tür nicht passt und ein Einbau nicht möglich ist.

Auch wenn die Messmethodik auf den ersten Blick kompliziert erscheint, so ist die Ermittlung der richtigen Bestellgröße alles andere als Hexenwerk. Die folgende Anleitung klärt über die benötigten Materialien und die richtige Vorgehensweise sowohl bei Alt- als auch bei Neubauten auf.


Materialliste

  • Stift
  • Papier
  • Bauplan

Werkzeugliste

  • Metermaß

1. Die Vorbereitung – Das wird benötigt

Zur Ermittlung der richtigen Größe für die neue Nebeneingangstür müssen Breite und Höhe der Zargen vermessen werden. Vor dem Ausmessen sollte zunächst eine Zeichnung der alten Nebeneingangstür angefertigt werden, in die später die an den Zargen gemessenen Werte eingetragen werden. Auch die Positionen von Türgriff und Schloss sollten hier skizziert werden. Mit einigen einfachen Hilfsmitteln kann man sich diese Arbeit deutlich erleichtern.

Sollte ein Bauplan vorhanden sein, so erweist sich dessen Zuhilfenahme ebenfalls als vorteilhaft. In ihm sind die Maße der Tür zwar oft bereits notiert, allerdings kann es bei Altbauten häufig vorkommen, dass diese aufgrund von Umbaumaßnahmen und Modifikationen am Gebäude nicht mehr korrekt sind. Daher sollten Türen im Altbau auf jeden Fall neu ausgemessen werden und die Maße mit Datum versehen in den Bauplan eingetragen werden – bei weiteren Renovierungen zu einem späteren Zeitpunkt spart das viel Zeit.

a) Generelle Tipps zum Ausmessen von Türen

Unabhängig davon, welche Art von Tür vermessen werden soll – das Ausmessen geschieht immer mit Blick von Innenseite der Tür nach außen. Die gemessene Breite und Höhe der Zargen wird auch als Öffnungsmaß bezeichnet. Diese Werte werde stets in Millimetern angegeben. Im Übrigen kann ein einmal korrekt bestimmtes Öffnungsmaß später auch die Anpassung von Zubehör wie beispielsweise Insektenschutztüren deutlich erleichtern.

Die Vorgehensweise bei der Messung ist unabhängig davon, ob die neue Nebeneingangstür aus Holz, Kunststoff oder aus Aluminium gefertigt ist. Es macht allerdings einen Unterschied, ob die Abmessung in einem Neubau oder einem Altbau vorgenommen werden soll. Wie bei allen handwerklichen Unterfangen ist auch beim Ausmessen der Nebeneingangstür größtmögliche Sorgfalt gefragt. Gerade wenn die Türen in einem individuell anzufertigenden Sondermaß bestellt werden, kann auch ein kleiner Messfehler schnell mit hohen Kosten und einer Verzögerung des Bauvorhabens zu Buche schlagen (Abb. 1).


Im Übrigen kann ein einmal korrekt bestimmtes Öffnungsmaß später auch die Anpassung von Zubehör wie beispielsweise Insektenschutztüren deutlich erleichtern.


2. Die Nebeneingangstür im Altbau ausmessen

Aufgrund baulicher und technischer Gründe muss beim Ausmessen von Türen in einem Altbau anders vorgegangen werden als in einem Neubau. Um die richtige Bestellhöhe und -breite für neue Türen zu ermitteln, sollten deshalb die im Folgenden beschriebenen Schritte ausgeführt werden.

a) Ausmessen der Höhe der Nebeneingangstür

Zunächst wird rechts und links die Zarge an ihrer Innenseite von der Oberkante der Tür bis zum Fußboden gemessen. Sollte sich zwischen beiden Seiten ein Unterschied in den Maßen zeigen, so wird der kleinere gemessene Wert zur Berechnung der Bestellhöhe herangezogen. Vom gemessenen Wert werden im Anschluss 10 mm abgezogen – dies ist die Bestellhöhe für die Nebeneingangstür. Der Zwischenraum ist nötig, um später Dichtungen und ähnliches Zubehör einsetzen zu können.

Beispieltabelle für die richtige Bestellhöhe
Messung links (in mm) Messung rechts (in mm) Bestellmaß (in mm)
1990 2000 1980
2000 1990 1980
2000 2000 1990

Im Normalfall ergibt sich die Bestellhöhe also aus der Messung am inneren Rand der Zargen. Besteht allerdings ein Höhenunterschied an der Schwelle zwischen Innen- und Außenseite der Nebeneingangstür, ist die Maßnahme etwas komplizierter, denn es muss ein Detailschnitt angefertigt werden, um eine perfekt passende Tür zu erhalten.

b) Ausmessen der Breite der Nebeneingangstür

Durch das Ausmessen der Breite der Mauerfalz wird anschließend die Bestellbreite der Nebeneingangstür ermittelt. Hierbei handelt es sich um den Abstand zwischen der Laibung rechts und der Laibung links. Wie bei der Höhe sollte auch bei der Breite doppelt gemessen werden – einmal im oberen Bereich der Tür, einmal im unteren Bereich. Vom jeweils kleineren Wert werden im Anschluss 20 mm subtrahiert, um die Bestellung korrekt vornehmen und die Tür schlussendlich auch in die Maueröffnung einpassen zu können.

3. Das Ausmessen der Nebeneingangstür im Neubau

Deutlich leichter als im Altbau erfolgt das Ausmessen der Nebeneingangstür in einem Neubau, denn es wird das lichte Maß zur Grundlage genommen. Als lichtes Maß bezeichnet man die vorhandene Öffnung in der Mauer. Lediglich beim Messen der Höhe gibt es eine Besonderheit, da je nach Vollendungsgrad des Gebäudes eventuell noch der Fußbodenaufbau mit einkalkuliert werden muss.

a) Die Türhöhe im Neubau ausmessen

Ähnlich wie beim Ausmessen im Altbau wird auch im Neubau in der Höhe jeweils rechts und links an der Maueröffnung Maß genommen. Auch hier wird wieder der kleinere der beiden Werte zur Berechnung des Bestellmaßes herangezogen. Von ihm werden 20 mm subtrahiert. Zusätzlich muss eventuell ein gewünschter oder bereits vorhandener Fußbodenaufbau mit in die Berechnung einbezogen werden, von dessen Höhe wiederum 10 mm abgezogen werden. Nur so kommt es zu einem bündigen Abschluss zwischen Schwelle und Fußbodenaufbau. Je nach Ausführung sollten die Maße immer neu ermittelt werden.


Bei einem Fußbodenaufbau mit einer Höhe von 140 mm muss für die Tür demnach eine Rahmenverbreiterung von 130 mm einkalkuliert werden.



b) Das Ausmessen der Breite der Nebeneingangstür

Für eine möglichst passgenaue Nebeneingangstür sollte auch die Breite der Maueröffnung wieder an mindestens zwei unterschiedlichen Stellen gemessen werden, am besten oben und unten. Wie üblich werden bei Abweichungen vom kleineren der ermittelten Werte 20 mm abgezogen, um das Bestellmaß zu ermitteln.

4. Die Nebeneingangstür richtig ausmessen – auch für Heimwerker möglich

Um das korrekte Ausmessen der Höhe und Breite einer Nebeneingangstür vornehmen zu können, muss man kein Profi sein. Mit einer guten Anleitung und der nötigen Sorgfalt, die für jede handwerkliche Arbeit die Grundlage ist, können auch Heimwerker und Laien schnell das genaue Bestellmaß für die neue Nebeneingangstür ermitteln. Für Arbeitserleichterung sorgen dabei Skizzen, genaue Dokumentation der Messwerte im Bauplan sowie die Zuhilfenahme von Aufmaßhilfe und – bei komplizierteren Fällen – Detailschnittmuster. Nach dem Ausmessen kann die neue Nebeneingangstür dann bequem auf fensterversand.com bestellt und konfiguriert werden.

Das könnte Sie auch interessieren:
War diese Anleitung für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(3 Bewertungen , Ø 4.3)

Online-Preisvorteil* -35%
* gegenüber unseren
Offline-Bestellpreisen
Online-Preisvorteil* -35%
* gegenüber unseren
Offline-Bestellpreisen