Einscheibensicherheitsglas – sicher ist sicher

Einscheibensicherheitsglas

Einscheibensicherheitsglas, kurz ESG, ist die Basis für viele Anwendungen im Flachglasbereich. Der Grund: Dank der hohen Sicherheitseigenschaften der Glasscheiben eignet es sich vor allem für die Verglasung von großen Fassaden und Schaufenstern sowie für Glastüren und Trennwände. Fensterversand.com bietet ein breites Portfolio an Einscheibensicherheitsglas in individuellen Ausführungen und gewohnt hochwertiger Qualität zu günstigen Preisen an, die zudem der 2014 erneut angepassten Energieeinsparverordung, kurz EnEV, unterliegen.

Von Floatglas zu Einscheibensicherheitsglas

Einscheibensicherheitsglas ist ein thermisch vorgespanntes Glas und wird durch ein spezielles Herstellungsverfahren produziert. Dazu wird Floatglas, normales Flachglas, einer Wärmebehandlung unterzogen.

Im Detail besteht die Herstellung von Einscheibensicherheitsglas darin, dass eine Glasscheibe rasch und gleichmäßig innerhalb von wenigen Sekunden auf mehr als 600 Grad Celsius erhitzt wird und anschließend ebenso schnell wieder abgekühlt – oder auch „abgeschreckt“ wird. Dieser Prozess erfolgt durch das Anblasen der Scheibe mit kalter Luft.

Dies bewirkt die charakteristische Spannungsverteilung des Einscheibensicherheitsglases, sprich: Die äußeren Flächen zum Kern hin stehen unter Druckspannung, der eigentliche Kern des Glases jedoch unter Zugspannung.

Klare Sicht trotz hoher Sicherheit

Dies macht das Glas biegezugfester, aber nicht härter als anderes Glas. Von großer Bedeutung ist dabei jedoch, dass beide Spannungen zueinander im Gleichgewicht stehen, denn nur so ist der stabile Spannungszustand zu erreichen, der die Sicherheitseigenschaften von ESG gewährleistet.


Die Vorteile von Einscheibensicherheitsglas im Überblick

Erst durch die Herstellung erzielt das ESG ganz spezielle Sicherheits-Eigenschaften.

Im Gegensatz zu herkömmlichem Glas, das im Bruchfall scharfkantige, dolchartige Glassplitter und -scherben bildet, entsteht bei Einscheibensicherheitsglas durch Zerstörung des Spannungsgleichgewichts ein engmaschiges Netz von kleinen, meist stumpfkantigen Glaskrümeln.

Diese stumpfkantigen Scheiben-Bruchstücke hängen im Falle eines Bruchs untereinander zusammen und weisen Größen von weniger als einem Quadratzentimeter auf. Dies bietet erheblichen Schutz vor Schnittverletzungen.

Zudem ist Einscheibensicherheitsglas äußerst schlagsicher und kann mitunter auch Ballwürfen, Hagel und Hammerschlägen standhalten.
Zusätzlich zu diesen Sicherheits-Eigenschaften zeichnet sich ESG durch ein paar weitere Vorzüge aus:

  • erhöhte Biegefestigkeit von bis zu 50 N/mm im Vergleich zu 30 N/mm bei normalem Floatglas
  • erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit nach DIN 52 337 (Pendelschlagversuch)
  • erhöhte Temperaturwechsel-Beständigkeit von 150 K (Kelvin) im Vergleich zu 40 K bei normalem Floatglas

Einsatz im Alltag

Da sowohl die Temperaturbeständigkeit als auch die Biegefestigkeit von Einscheibensicherheitsglas bedeutend höher sind als von nicht vorgespanntem Glas, kann ESG überall dort eingesetzt werden, wo große thermische oder übermäßig mechanische Belastungen zu erwarten sind. Kommt es hier zum Glasbruch, bietet ESG im Fall der Fälle den entsprechenden Schutz. Das Sicherheitsglas findet deshalb unter anderem Anwendung in der Architektur-Verglasung, Raumgestaltung und im Innenbereich.


Beispiele zum Einsatz von Einscheibensicherheitsglas im Außenbereich

Brüstung mit ESG Glas

  • Carports
  • Ganzglasanlagen
  • Wintergärten
  • Balkontüren
  • Lärmschutzwände
  • Sport-, Tennis- und Turnhallen

Zudem eröffnet das Sicherheitsglas aufgrund seiner vielen Möglichkeiten neue Gestaltungsspielräume: Es ist eingefärbt, lackiert, keramisch bedruckt oder speziell beschichtet erhältlich. Außerdem ist ESG auch mit Ornamentgläsern orderbar. Die maximale Größe beträgt, je nach Stärke des Glases, bis zu 9000 mal 3210 Millimeter.

Bevor es an die Herstellung geht, sollte vorher genau festgelegt werden, wie das jeweilige Einscheibensicherheitsglas auszusehen hat: Nach der Produktion des Sicherheitsglases kann das Glas wegen dem Eigenspannungszustand nur sehr begrenzt bearbeitet werden.

Beispiele zum Einsatz von Einscheibensicherheitsglas im Innenbereich

Sicherheitsglas in einem Treppenhaus

  • Brandschutzverglasungen
  • Türen
  • Trennwände
  • Ballwurfsichere Verglasungen
  • Duschen
  • Schauwerbedisplays

Darum sollten Bohrungen, Ausschnitte, Kantenbearbeitungen und Co. im Glas grundsätzlich vor dem Herstellungsprozess an der Scheibe beziehungsweise vor dem endgültigen Aushärten vorgenommen werden.

Zu beachten ist zudem, dass im durch das Erhitzen der Scheibe leichte Vorformungen im Bereich von Bohrungen entstehen können.

Da mit bloßem Auge der Unterschied von normalem Glas zu Einscheibensicherheitsglas nicht ersichtlich ist, wird die Scheibe im Normalfall mit einem Stempel an einer Ecke gekennzeichnet.

Doppelt hält besser: VSG

Reicht die Sicherheit von ESG nicht aus, kann das Sicherheitsglas zu Verbundsicherheitsglas, kurz VSG, weiterverarbeitet werden. Für VSG werden Glasplatten und Folien aus Kunststoff erhitzt und unter Druck zu einem glasklaren Verbund vereint. Das Verbundsicherheitsglas zeichnet sich dadurch aus, dass der Verbund auch nach einem Bruch der einzelnen Scheiben – dank der Folien – erhalten bleibt.

Gerade deshalb ist VSG ein geeignetes Produkt für alle Einsatzzwecke, bei denen in puncto Sicherheit insbesondere eine Splitterbildung der Scheibe verhindert werden soll.

Deshalb wird VSG in vielen Einbausituationen zwingend vorgeschrieben – wie im Überkopf-Bereich, bei Absturzsicherheit oder gar in Kindergärten und Schulen.

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(4 Bewertungen , Ø 3.8)

fenster-rabatt