Pressemitteilung vom 09.08.2007

Muster: Fenster/ Leistungsverzeichnis (LV) für Architekten, Generalunternehmer und Planer

Leistungsverzeichnis Fensterbau

Bauvorhaben: XY- Neubau Mehrfamilienhaus

Bauort: Musterstadt

Bauherrschaft und Bauträger: Musterbau

Planung: Architekt Muster

Angebot über FensterAngebotsabgabe: 01.01.2008

Ausführungsbeginn: Oktober 2008

Ungeprüfte Angebotssumme netto EUR ........................

Geprüfte Angebotssumme netto EUR

Ort Datum Stempel Unterschrift

Allgemeine Vorbemerkungen

Für die Ausführung der Bauleistung gelten:VOB Teil B + C in der letztgültigen Fassung, sowie entsprechende anerkannte Regeln der Baukunst und DIN-Vorschriften.

Allgemeine Vorbemerkungen

Zusätzliche Technische Vorbemerkungen

Besondere Angebots- und Vertragsbedingungen

Die Abgabe des vorliegenden Angebotes erfolgt für den Auftraggeber bzw. den Architekten unverbindlich und kostenlos. Die Ausschreibung ist auf einen ausgewählten Teilnehmerkreis beschränkt und erfolgt nicht öffentlich, der Auftraggeber behält sich eine Aufhebung der Ausschreibung vor.Wasser- und Stromanschlüsse sind auf dem Baugelände vorhanden und werden allen Firmen während der Bauzeit zur Verfügung gestellt. Der Verbrauch wird den am Bau beteiligten Firmen anteilig in Rechnung gestellt (siehe Aufteilung der Kosten für Wasser, Baustrom und Baureinigung). Für alle Gewerke ist die Baustelleneinrichtung als Nebenleistung zu betrachten und in die Einheitspreise mit einzukalkulieren. Die Abgabe von Alternativ-Angeboten des Bieters setzt grundsätzlich voraus, dass das vorliegende LV komplett ausgefüllt abgegeben wird.

Baustelleneinrichtung

Die Baustelle ist nach Beendigung der Arbeiten besenrein zu hinterlassen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird dem Auftragnehmer von der Bauleitung eine Frist gesetzt, innerhalb der die Baustelle aufzuräumen ist, andernfalls wird ein Drittunternehmer auf Kosten des AN-s mit den Aufräum- und Reinigungsarbeiten beauftragt.

Bauwesen- / Bauleistungsversicherung

Der Auftraggeber ist berechtigt für das Bauvorhaben eine Bauleistungsversicherung abzuschließen, und die Versicherungssumme auf alle am Bau beteiligten Unternehmer umzulegen. Bei Tätigung eines Versicherungsabschlusses beträgt die Umlage 0,3 % der geprüften Abrechnungssumme (ohne Mwst.). Der Betrag wird von der Auftragnehmerforderung abgezogen. Die Selbstbeteiligung je Schadensfall beträgt 200,- EUR und ist im Schadensfall vom Verursacher zu übernehmen.

Die Angebotspreise sind Festpreise bis zur Fertigstellung

Die Einheitspreise umfassen (soweit nicht anders erwähnt) Lieferung und Herstellung der Bauleistungen unter Beachtung der oben genannten technischen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften. Erforderliche Schutz- und Montagevorrichtungen sind in die Angebotspreise mit einzukalkulieren. Zur Kalkulation erforderliche Unterlagen liegen bei den Architekten aus. Der Bieter hat sich durch Einsichtnahme in Zeichnungen, durch Rückfragen und Besichtigungen an der Baustelle über Art, Umfang und Lieferungen der Leistungen volle Klarheit zu verschaffen. Sollten aus den Plänen und den Massen des LV´s bzw. aus der Beschreibung Unstimmigkeiten auftreten, sind diese in einem gesonderten Anschreiben zu erwähnen und so zu ergänzen, dass ersichtlich ist, was der AN zur funktionsgerechten und in sich abgeschlossenen Ausführung für erforderlich hält. Alle Angebotsunterlagen, Bauunterlagen und Zeichnungen bleiben Eigentum des Auftraggebers bzw. des Architekten und müssen vom Bieter mit dem Angebot zurückgegeben werden. Nebenangebote sind zulässig. Soweit im Leistungsverzeichnis die Angabe der Typen bzw. Fabrikate gefordert ist, sind diese anzugeben. Die angegebenen Massen gelten als allgemeine Anhaltspunkte über den Umfang der Arbeiten. Der Auftraggeber behält sich Änderungen in der Bauausführung vor. Diese Änderungen führen nicht zu Änderungen von Einheitspreisen. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn sich der Arbeitsumfang verringert oder vergrößert. Es muss immer mindestens ein deutschsprachiger Facharbeiter auf der Baustelle anwesend sein. Nachunternehmer Angebote durch Bieter- und Arbeitsgemeinschaften sind zugelassen. Der Bieter hat Art und Umfang der Leistungen anzugeben, die er an Nachunternehmer übertragen will (vgl. VOB/B §4 Abs.8). Die Angaben sind auf einem gesonderten Blatt folgendermaßen anzugeben:

1. LV-Pos., 2. Beschreibung Teilleistung, 3. Nachunternehmer.

Das LV muss von allen bevollmächtigten Vertretern rechtsverbindlich unterzeichnet werden.SicherheitsleistungDer Auftraggeber verlangt vom Auftragnehmer eine Sicherheitsleistung zur Vertragserfüllung entweder durch Einbehalt oder Hinterlegung von Geld oder durch eine Bürgschaft in Höhe von 3 % der Netto-Abrechnungssumme bei einem in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen Kreditinstitut. Im Falle von Verhandlungen vor Zuschlagserteilung gilt der Verhandlungspartner als Vertreter bevollmächtigt, rechtsgeschäftliche Erklärungen für den Bieter abzugeben und entgegen zu nehmen. Der Bieter ist verpflichtet nachzuweisen, dass er zur Durchführung der Arbeiten in der Lage ist und zwar anhand entsprechender ausgeführter Bauvorhaben. Er hat den Nachweis zu führen, dass er über Personal mit einer Qualifikation verfügt, die den Anforderungen des Bauvorhabens entspricht. Der Auftragnehmer muss mit seinem Betrieb, ausreichend für alle aus dem Vertrag sich ergebenden Ansprüche gegen Ihn, haftpflichtversichert sein. Er hat dies nachzuweisen. Durch Auftragserteilung übernimmt der Auftraggeber das Angebot des Bieters, das evtl. durch ein Verhandlungsprotokoll ergänzt wird. Ein Vertragsverhältnis kommt erst mit der beidseitigen Unterzeichnung eines Bauvertrags zustande. VertragsstrafeFür die Erfüllung der Leistung gelten die im Rahmen der Vertragsverhandlungen präzisierten Zwischen- und Endtermine. Verzögert der Auftragnehmer den Beginn oder gerät er mit der Vollendung in Verzug, so gehen alle, aus dieser Verzögerung entstehenden Schäden und Kosten, zu seinen Lasten. Der Auftraggeber ist berechtigt für jede verschuldete Überschreitung der Fristen eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,2 % der Nettoauftragssumme zu verlangen. Eine evtl. Beweisführung, dass es nicht sein Verschulden ist obliegt dem AN.

Schlussabnahme

Es wird eine Schlussabnahme vereinbart, die mind. 10 Tage vor Abnahme schriftlich durch den AN zu beantragen ist. Voraussetzung für die Abnahme ist die Vorlegung sämtlicher Abnahmebescheinigungen von Behörden, TÜV etc. und die Vorlage der Bestandspläne für die Technikgewerke durch den AN.Rechnungen / AbschlagszahlungenAllen Rechnungen und Abschlagszahlungen sind prüffähige Massenberechnungen und evtl. Abrechnungszeichnungen beizufügen. Rechnungen sind 3-fach, Aufmaßlisten und Rapporte sind 2-fach vorzulegen.

AUFTEILUNG DER KOSTEN FÜR WASSER, BAUSTROM UND BAUREINIGUNG

Der Auftragnehmer für die Rohbauarbeiten trägt die bis zum Ende der alleinigen Anwesenheit anfallenden gesamten Kosten für Baureinigung, Bauwasser und Baustrom allein. Ab diesem Zeitpunkt werden die Kosten prozentual der Abrechnungssumme von Baureinigung / Bauwasser / Baustrom auf alle am Bauwerk betätigten Handwerker umgelegt. Es gelten dann die in der nachstehenden Tabelle aufgeführten Schlüsselzahlen:

Unternehmen Baureinigung Bauwasser Baustrom 1. Erd-, Beton-, Mauer-, Kanalisations- und Stahl- betonarbeiten 2. Zimmerarbeiten 3. Flaschnerarbeiten 4. Isolierarbeiten 5. Dachdeckerarbeiten 6. Heizungsarbeiten 7. Sanitäre Installation + Lüftung 8. Elektroinstallation 9. Estrich- und Unterboden 10. Gussasphaltestrich 11. Fliesenlegerarbeiten 12. Stahlzargen und Türen13. Stuckateur- und Trockenbauarbeiten 14. Naturstein + Kunststeinarbeiten15. Schreinerarbeiten16. Fensterbauarbeiten 17. Metallbauarbeiten 18. Malerarbeiten 19. Bodenbelagsarbeiten 20. Sonnenschutzarbeiten 21. Landschaftsbauarbeiten

A. Baureinigung:

Die Baureinigung ist von jedem Unternehmer selbst auszuführen, ansonsten wird sie zusätzlich verrechnet. Für Feinreinigung und Schuttabfuhr werden jeweils zusätzlich zum Preis von 1 mł Schutt (Container/etc.) 2 Arbeitsstunden gefordert.

B. Bauwasser:

Falls keine Mengenablesung des Bauwassers möglich ist, wird von der Bauleitung eine Pauschale festgelegt.

C. Baustrom:

Beim Baustrom wird zum Strompreis des EVU für Vorhalt der Kabel, Kosten und Wartung zuzügl. pauschal 40,- EUR + Mwst. gerechnet. Technische Vorbemerkungen für die Erstellung, Lieferung und Montage von Fensterbau-Elementen aus Kunststoff.

01. ART UND UMFANG DER LEISTUNG

01.01 Die Leistung umfasst die Herstellung, die Lieferung und die Montage von Kunststoff- Bauelementen (Fensterelementen) inclusive aller Materialien, Nebenbauteilen, Befestigungsmittel und Nebenleistungen.

01.02 Zusätzlicher Gegenstand dieser Ausschreibung sind die Verglasungsarbeiten. Die Leistung umfasst die Lieferung, das Einsetzen und das Abdichten aller Glasscheiben und Ausfachungen inclusive aller Materialien, Nebenbauteilen, Befestigungsmittel und Nebenleistungen.

02. KUNSTSTOFF-KONSTRUKTIONEN

Der Ausschreibung liegen die Konstruktionsmerkmale namhafter Kunststoff-Konstruktions-Hersteller zugrunde. Die Profil-, Zubehör- und Beschlägeauswahl muss nach den gültigen Unterlagen des System-Herstellers erfolgen.

03. ANGABEN ZUR LEISTUNGSBESCHREIBUNG

Grundlage des Angebotes sind die Planungsunterlagen und die Leistungsbeschreibung. Etwaige Unklarheiten sind vor Abgabe des Angebotes mit der ausschreibenden Stelle zu klären.

03.01 Der Bieter ist gehalten, die im Leistungsverzeichnis beschriebenen Details auf Vollständigkeit, fachgerechte Ausführung und Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck zu überprüfen. Sinnvoll oder notwendig erscheinende Änderungen oder Ergänzungen sind mit einer entsprechenden Begründung dem Angebot beizufügen.

03.02 Die Planunterlagen können - nach vorheriger Terminabsprache - beim Architekten eingesehen werden.

04. NEBENANGEBOTE

Dem Bieter wird freigestellt, zusätzlich zu der ausgeschriebenen Konstruktion Alternativvorschläge in Form eines Nebenangebotes auszuarbeiten. Dabei ist die Gleichwertigkeit der angebotenen mit der vorgegebenen Konstruktion durch Detailzeichnungen, Muster und System-Prüfzeugnisse nachzuweisen. Der Nachweis, dass der Hersteller des angebotenen Systems ein Qualitätssicherungssystem nach DIN ISO 9001 anwendet, ist durch Vorlage eines entsprechenden Zertifikates zu erbringen. Die angeführten Unterlagen müssen zum Eröffnungstermin vorliegen.

05. NORMEN - RICHTLINIEN

Für die Auftragsabwicklung gelten: die allgemeinen Angebots- und Vertragsbedingungen des Architekten. Die Konstruktionen müssen nach den Richtlinien des System-Herstellers geplant und gefertigt werden. Die Konstruktionen müssen den Güte- und Prüfbestimmungen Kunststofffenster RAL - RG 716/1 entsprechen.

06. WERKSTOFFE

06.01 PVC hart

Es sind extrudierte PVC-Kunststoff-Profile der Formmasse nach DIN 7748 mit den kennzeichnenden Eigenschaften PVC-U, 080-25-28 zu verwenden. Formmassen und Regenerate unbekannter Zusammensetzung dürfen nicht verwendet werden. Die Wanddicken der Hautprofile dürfen in den Außenwandungen 3.0 +/- 0.2 mm nach Gütebestimmungen RAL - RG 716 / 1 nicht unterschreiten.

06.02 Aluminium

Es sind stranggepreßte Aluminium-Profile der Legierung AlMgSi 0,5 F 22 in Eloxalqualität nach DIN 1748 und DIN 17615 zu verwenden. Für anodisierte Aluminium-Bleche in Eloxalqualität ist die Legierung AlMg 1 oder Al 99,5 in Normalqualität zu verwenden.

06.03 Stahl

Stahlteile für Verankerungen und Aussteifungen sind in feuerverzinkten Ausführungen vorzusehen. Die Nachbesserung von Fehlstellen und Beschädigung muss entsprechend DIN 50976 erfolgen.

07. PVC-DEKORPROFILE

Die Farbbeschichtung in Uni-Dekor beziehungsweise die Holzreproduktion der PVC-Profile muss mit einer PVC-Acryl-Trägerfolie von mindestens 0.2 mm Dicke aufgebracht werden (Wetterechtheit der Folie nach DIN 53387, Graumaßstab < 3 und Fleckenempfindlichkeit beziehungsweise Chemikalien- Beständigkeit nach DIN 68860).

08. PROFILAUSWAHL

Die erforderlichen Profile sind für den gewünschten Verwendungszweck aus den Unterlagen des System-Herstellers auszuwählen. Die Profilquerschnitte der Verstärkungsprofile müssen die Lasten nach DIN 1055 sicher abtragen. Die vom System-Hersteller angegebenen wirksamen Trägheitsmomente der Verstärkungsprofile sind für die Profil-Auswahl zu berücksichtigen. Die Belüftung und Entwässerung des Falzgrundes und der Vorkammer muss so ausgebildet sein, dass anfallende Feuchtigkeit nach außen abgeleitet wird. Die Belüftung des Falzgrundes bei Isolierverglasungen muss nach den Richtlinien der Isolierglas-Hersteller erfolgen.

08.01 Die für das Profilsystem des System-Herstellers angegebenen minimalen und maximalen Flügelgrößen und -gewichte sind einzuhalten.

08.02 Die Verglasungs-Richtlinien der Isolierglas-Hersteller sowie DIN 18056 sind für die zulässige Durchbiegung der Riegel und Pfosten zu berücksichtigen.

09. PROFILVERBINDUNGEN

Eck- und Stoßverbinder müssen in Ihrem Querschnitt den Profilkonturen entsprechen. Die Flächen der Gehrungen beziehungsweise T-Stöße sind einwandfrei zu verschweißen. An mechanisch verbundenen T-Stößen ist durch Abdichtung das Einsickern von Wasser in die Konstruktion zu verhindern. Die geschweißten Rahmenverbindungen müssen gemäß den Gütebestimmungen RAL - RG 716/1 ausgeführt werden.

10. FLÜGELDICHTUNGEN

Dichtungsprofile müssen mit angrenzenden Stoffen - auch mit den Rahmenprofilen und Anstrichen - verträglich sein. Alle Dichtungsprofile müssen so angebracht sein, dass sie die Forderungen der verlangten Beanspruchungsgruppe für die Fensterkonstruktion dauerhaft erfüllen. Die Dichtungen müssen auswechselbar sein. Für System-Konstruktionen sind die vom System-Hersteller vorgesehenen System-Dichtungen zu verwenden.

11. ENTWÄSSERUNG DER KONSTRUKTION

Falze und Profilnuten, in die Niederschlag und Kondenswasser eindringen kann, müssen nach außen entwässert werden. Glasfalz und Fensterfalz sind über die zusätzliche Hohlkammer der Profile zu entwässern. Die Entwässerung darf keinesfalls über die Verstärkungskammer erfolgen. Sichtbare Entwässerungsschlitze sind mit Kappen abzudecken.

12. BESCHLÄGE

Für System-Konstruktionen sind die vom Systemhersteller vorgesehenen System-Beschläge zu verwenden. Sind nicht systemgebundene Beschlagteile vorgesehen, müssen diese unter Beachtung der DIN-Vorschriften ausgewählt werden.

12.01 Sofern im Leistungsverzeichnis nichts anderes vorgeschrieben ist, müssen alle Beschlagteile, mit Ausnahme der Bedingungshebel und Flügelbänder, verdeckt liegend angeordnet werden.

12.02 Die im Falz angeordneten Beschläge sind form- und kraftschlüssig mit den Profilen zu verbinden. Schraubverbindungen in Profilwandungen und Verstärkungsprofile sind nach den Fertigungsunterlagen des System-Herstellers auszuführen.

13. VERGLASUNG, AUSFACHUNG

13.01 Die Verglasung erfolgt im Außenbereich mittels EPDM-Dichtungsprofilen, im Innenbereich wahlweise mit EPDM- oder mit koextrudierten Dichtlippen. Siehe hierzu die "Technischen Vorgaben".

13.02 Besonders hingewiesen wird auf die Befolgung der Verglasungs-Richtlinien der Isolierglas-Hersteller.

13.03 Die Lieferung und der Einbau von Ausfachungen ist im Leistungsverzeichnis für die jeweiligen Positionen oder den zugehörigen Zeichnungen gesondert beschrieben und imLeistungsumfang enthalten.

14. BAUMASSE

Das Aufmaß ist vom Auftragnehmer am Bau zu nehmen bzw. – nach vorheriger Absprache mit dem AG - nach Plan festzustellen.

14.01 Fordert der Auftraggeber, dass die Konstruktionen schon zu einem Zeitpunkt zur Montage bereitstehen müssen, der ein vorheriges Aufmaß unmöglich macht, so sind unter Berücksichtigung der Bautoleranzen nach DIN die Fertigungsmaße mit dem Auftraggeber zu vereinbaren.

15. AUSFÜHRUNGSZEICHNUNGEN

Nach Auftragserteilung hat der Auftragnehmer Konstruktionszeichnungen anzufertigen und rechtzeitig zu liefern (DIN 18299).

15.01 Vom Auftragnehmer gelieferte, zeichnerische und beschriebene Darstellungen, aus denen Konstruktion, Maße, Einbau und Befestigung der Bauteile zu ersehen sind, bedürfen der Genehmigung des Auftraggebers (DIN 18299).

16. EINBAU DER ELEMENTE

Die Verankerungen der Kunststoff-Elemente sind so auszuführen, dass Bewegungen des Baukörpers und die der Bauelemente aufgenommen werden können, ohne dass hieraus Belastungen auf die Kunststoff-Konstruktion übertragen werden.

16.01 Die Montage der Kunststoff-Bauelemente muss flucht- und lot- recht erfolgen. Die horizontalen Einbauebenen sind den Architektenzeichnungen zu entnehmen.

16.02 Alle zur Montage erforderlichen Befestigungsmittel, Nebenleistungen und Nebenbauteile sind in die Einheitspreise mit einzukalkulieren.

16.03 Befestigungsmittel - wie Schrauben und Bolzen - müssen aus nichtrostendem Stahl bestehen. Befestigungsmittel aus Stahl müssen verzinkt sein.

16.04 Sämtliche Anschlüsse an angrenzende Bauteile sind in die Einheitspreise mit einzukalkulieren.

16.05 Die Anschlüsse müssen den bauphysikalischen Anforderungen gerecht werden. Das heißt, Anforderungen aus Wärmeschutz, Feuchteschutz, Schallschutz und Fugenbewegung sind zu berücksichtigen.

17. ABDICHTUNG ZUM BAUKÖRPER

Für Versiegelungen sind elastisch bleibende Dichtstoffe auf Silikon- oder Thiokolbasis zu verwenden. Sie dürfen nach DIN 52460 keine aggressiven Bestandteile enthalten und müssen mit angrenzenden Stoffen - auch mit den Rahmenprofilen und Anstrichen - verträglich sein. Die Versiegelung muss unter Berücksichtigung der konstruktiven Gegebenheiten innerhalb der vorkommenden Temperaturbereiche an den anschließenden Bauteilen so haften, dass sie - unter Berücksichtigung der zulässigen Dehnungsbewegungen der Bauteile - nicht von den Haftflächen abreißt. PVC-Profile dürfen nicht mit bitumenhaltigen Stoffen in Verbindung kommen. Bei der Abdichtung von Anschlussfugen mit elastischen Dichtstoffen sind DIN 18540 und die Verarbeitungs-Richtlinien des Herstellers zu befolgen.

17.01 Bei Abdichtung der Fenster und Fassadenelemente zum Baukörpermit Bauabdichtungsfolien ist DIN 18195 zu beachten. Wird die Bauabdichtungsfolie verklebt, so müssen die Klebeflächen frei von Verunreinigungen und Fremdstoffen sein. Die Angaben des Herstellers sind zu beachten.

17.02 Alle zur Abdichtung erforderlichen Dichtstoffe und / oder Bauabdichtungsfolie sind in die Einheitspreise mit einzukalkulieren.

17.03 Besonders zu Beachten sind die sich durch den jeweils geforderten Schallschutz ergebende Anforderungen.

18. ANODISCHE OXIDATION

Die anodische Oxidation der Aluminium-Profile und/oder –Bleche muss entsprechend DIN 17611 durchgeführt werden. Die Oberflächenbehandlung und -ausführung erfolgt gemäß den im Leistungsverzeichnis gemachten Angaben.

19. FARB-BESCHICHTUNG

Die Kunststoffbeschichtung der Aluminium-Profile und/oder - Bleche muss mit gütegesicherten Pulver- oder Nasslacken auf Polyester- oder Polyurethanbasis in einer Schichtdicke von mindestens 0,05 mm erfolgen. Der ausführende Beschichtungsbetrieb muss Inhaber des Gütezeichens der GSB ("Gütegemeinschaft für die Stückbeschichtung von Bauteilen", Marientorgraben 13, 8500 Nürnberg 1) sein.

20. ZUSÄTZLICHE TECHNISCHE BEMERKUNGEN

Soweit in den Leistungsbeschreibungen für einzelne Positionen keine anderen Angaben erfolgen, gelten die nachstehenden Vorgaben:

20.01 WÄRMESCHUTZ

Wärmeschutz der Elemente nach DIN 4108, Teil 4. Rechenwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten nach Tabelle 3. Es sind nur Profilsysteme zugelassen, die mit der dazugehörigen Stahlaussteifung einen Uw -Wert von 1,05 W/m˛K nicht überschreitet.Ug - Wert (Verglasung): Dreifachverglasung 0,6 W/m˛KUf - Wert (Fenster): max. 1,3 W/m˛K

20.02 SCHALLSCHUTZ

Schallschutz der Elemente nach DIN 4109, gem. Eignungsprüfung I in Prüfständen nach DIN 52210 Teil 2. Bewertes Schalldämmaß R w, res. 30 dB (entsprechend SKL 1-2 ) Die Fensterelemente müssen komplett einschl. Verglasung, Ausfachung und Anschlüssen den geforderten Schalldämmklassen entsprechen.

20.03 BEANSPRUCHUNGSGRUPPEN

Fugendurchlässigkeit und Schlagregendichtheit nach DIN 18055Beanspruchungsgruppe: Fenster: ...............B

20.04 LASTANNAHMEN

Windlast nach DIN 1055, Teil 4 max. Gebäudehöhe: .......... 15 m

21. SYSTEMBESCHREIBUNG

Die Angaben der formalen Profilabmessungen (Bautiefen und Ansichtsbreiten) und der Konstruktionsmerkmale sind zu berücksichtigen. Abweichungen von den hier gemachten Angaben werden in den jeweiligen Positionsbeschreibungen aufgeführt. Gegebenenfalls aus statischen und aus formalen Gründen verstärkte Profile werden an dieser Stelle nicht genannt. Vom Auftraggeber gewünschte formale Profilabmessungen entbinden den Auftragnehmer nicht von der Verpflichtung zu einem statischen Nachweis. Auf der Basis der Berechnung und/oder der Tabellenwerte ist der Nachweis mit folgender Dimensionierung für alle tragenden Profile in prüfbarer Form zusammen mit den Ausführungs-zeichnungen vorzulegen.

21.01 KUNSTSTOFF-FENSTER-SYSTEM

Der Ausschreibung liegen die Konstruktionsmerkmale des Fabrikat: aluplast IDEAL 4000 , MDPVC-Fenster- und Fenstertür-System mit 70 mm Grundbautiefe, Konstruktionsmerkmale:Mehrkammer-System mit Stahlkern, mit innerer und äußerer Anschlagdichtung.Profilbautiefen:Blendrahmen, Pfosten, Riegel ca. 70 mmFlügelrahmen ca. 70 mmProfilansichtsbreiten:Blendrahmen, unten ca. 74 mmBlendrahmen, seitlich und oben ca. 74 mmPfosten ca. 85 mmRiegel ca. 85 mm Flügelrahmen (Fenster) ca. 80 mmStulpprofil (Fenster) ca. 54 mmFlügelsprosse (Fenster) ca. 64 mm Rollladen-Führungsschienen ca. 40 mm

22. BESCHLÄGE FENSTER

Nachfolgend werden die für die jeweilige Öffnungsart einzusetzenden Beschläge in ihrer Grundausstattung beschrieben. Unter Berücksichtigung der Lastannahmen sind Zusatzteile - Zusätzliche Bänder und Verriegelungen - nach den Bemessungstabellen des System-Herstellers einzusetzen. Weitere Zusatzteile - wie Drehsperren, Öffnungsbegrenzer und Schlösser - werden gesondert beschrieben.

22.01 SYSTEM DK-BESCHLAG

Allgemeine Beschlagsmerkmale:Beschlag und Rahmen sind konstruktiv aufeinander abzustimmen. Die Aufnahme der Beschlagteile am Flügel hat formschlüssig und selbstlehrend zu erfolgen. Ecklager, Schere und Riegelstücke sind stufenlos nachjustierbar auszuführen. Die Bedienung erfolgt über einen Getriebe-Handhebel mit ca. 40 mm Verriegelungsweg. Eck- und Scherenlager sind - dem Farbton der Profile angepasst - mit einer PUR-Beschichtung zu versehen.Konstruktionsmerkmale:Dreh-Kipp-Beschlag mit Einhandbedienung: Der Beschlag ist mit einer - in Dreh - und in Kippstellung wirksamen Fehlbedienungssperre auszustatten.

22.02 FENSTERGRIFFE

Werkstoff: Aluminium - Standardmodell des HerstellersOberfläche: Weiß, pulverbeschichtet oder Alu natur E6 EV1 ohne Mehrpreis

22.03 FENSTERTÜR-BESCHLÄGE

Konstruktionsmerkmale:Beschlag Fenstertür mit Einhandbedienung, wie vorher beschrieben, jedoch zusätzlich ausgestattet mit:- einer Verriegelung senkrecht (Drehband und Verriegelung Griffseite),- einer Zusatzeinheit für Türen (Zapfenschnäpper) und- einem Türziehgriff.

22.04 PARALLEL-SCHIEBE-KIPP-TÜRE

Konstruktionsmerkmale: Beschlag Fenstertür mit Einhandbedienung, wie vorher beschrieben, jedoch zusätzlich ausgestattet mit:- Andrucksteuerung gegen Verwinden des Türflügels. Die Scheren sind mit einem Metallstab verbunden.- Laufwagentechnik - Rasten der Flügel in Kippstellung automatisch, dadurch beim Lüften gegen Aufschieben gesichert- Drehgriff als Einhand-Bedienung folgende Funktionen:Zentralverschluss entriegeln, auf- und zuschieben; Flügel verriegeln- Abschließbar über Drehgriff oder Profilzylinder für beidseitige Betätigung nach gesonderter Position.

23. GLAS / VERGLASUNG

Die nachfolgende Beschreibung stellt eine allgemeine Regelung für die Lieferung und das Einsetzen der Verglasung in PVC-Bauelemente dar. Die in den Leistungstexten angegebenen Abmessungen beziehen sich auf die PVC-Elemente. Die Kosten für die Ermittlung der Glasmaße sind in die Angebotspreise einzurechnen, eine gesonderte Vergütung erfolgt hierfür nicht. Zum Lieferumfang der Fensterarbeiten gehören die Verglasungsarbeiten sowie alle hierfür erforderlichen Dichtungen und deren Einbau, einschließlich der dicht auszuführenden Eckausbildungen und Stöße. Weiterhin mitzuliefern sind alle erforderlichen Dichtstoffe, Glasauflager und Klotzungsbrücken. Die Dicken der Einzelscheiben sind unter Berücksichtigung der Scheibengrößen und der Lastannahmen nach den Bemessungstabellen des Glas-Herstellers zu ermitteln. Es folgt die Beschreibung der für die Ausführung geplanten Glastypen:

23.01 Typ 01: ISOLIERGLAS

Fabrikat/Typ: z. Bsp. Interpane iplus 3E mit ArgongasfüllungWÄRMESCHUTZGLAS – 3-fach VerglasungU g - Wert 0,6 W/m˛ KInnenscheibe: Floatglas 4 mmAußenscheiben: Floatglas 4 mmSZR: 14 mmAngebotenes Fabrikat/Typ: .........................

24. AUSFACHUNGEN (PANEELE)

Für die Lieferung und den Einbau von Ausfachungen gilt sinngemäß die im Abschnitt Glas/Verglasung näher beschriebene Regelung.Die in der nachfolgenden Beschreibung der Paneele gemachten Angaben zu den einzusetzenden Werkstoffen und deren Querschnitt sind formale Mindestanforderungen. Die vorgegebenen Stoffe sind vom Auftragnehmer auf ihre Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck zu prüfen. Die in den Technischen Vorbemerkungen gemachten Angaben zum Wärmeschutz, sowie die für diese Bereiche geltenden DIN-Normen sind zu berücksichtigen.Der Dämmkern der Paneele ist in jedem Fall in druckfester Ausführung und/oder mit einem druckfesten Einleimer auszuführen.Kommt als Dämmkern Mineralwolle zur Ausführung, so ist diese in stehender Faser und mit zusätzlicher mechanischer Sicherung gegen Absacken zu verarbeiten.Die beschriebenen Paneele müssen nach dem Stand der Technik dampfdiffusionsdicht ausgebildet sein. Durch konstruktive Maßnahmen muss verhindert werden, dass eine Durchfeuchtung sowie eine mechanische Zerstörung des Dämmstoffes eintritt.

24.01 VERBUNDPANEEL (SANDWICHPLATTE)

Innenschale: PVC Dicke: ca. 2 mmAußenschale: PVC Dicke: ca. 2 mmGesamtdicke: ca. 26 mmFarbton (RAL 9016) weißU w - Wert: 1,05 W/m˛KSchalldämmaß Rw: 30 dBDämmkern aus Polyurethan (PUR) - Hartschaum nach DIN 18164, soweit dies nicht den geforderten Schallschutzanforderungen widerspricht.

25. ANSCHLÜSSE

Allgemeine Hinweise: Die Ausbildung der Fenster- und Fassadenanschlüsse ist gemäß der nachfolgenden Beschreibung vorzunehmen. Die Verankerung von Fensterbänder hat gemäß DIN 18056 zu erfolgen. Die Anordnung und die Ausbildung der Wärmedämmung im Anschlussbereich sowie die Abdichtung der Fugen muss unter Berücksichtigung der bauphysikalischen und klimatischen Gegebenheiten erfolgen. Weiterhin ist für die Ausbildung der Anschlüsse Ziffer 16.00 bis 17.02 der Technischen Vorbemerkungen zu berücksichtigen. Die Baukörperöffnung ist nicht mit einem Anschlag ausgestattet (stumpfe Leibung). Die seitlichen Blendrahmen der Elemente sind mit - für den jeweiligen Einbaufall geeigneten Ankern und Dübeln an der Innenschale des Baukörpers zu befestigen. Der obere Anschluss der Elemente hat fachgerecht an die vorhandenen Rollladenkasten-Elemente zu erfolgen. Die entsprechenden Vorgaben aus den Anforderungen an Wärme- und Schallschutz sind zu beachten. Die äußere Anschlussfuge zwischen dem Blendrahmen und der Außenschale des Baukörpers ist mit dauerelastischen Dichtstoffen zu versiegeln. Die Wärmedämmung im Anschlussbereich ist gemäß der Leitbeschreibung Anschlüsse und den Technischen Vorbemerkungen auszubilden. - Andere Ausführungen aus Gründen des geforderten Schallschutzes sind in die Einheitspreise einzurechnen. Zur Erreichung der erforderlichen Schalldämmung ist Korkschaum einzusetzen, der bis zu 52 dB verwendbar ist.

26. FENSTERBANK AUS STRANGPRESSPROFIL (AlMgSi 0,5 F)

Die Fensterbank ist dicht an die Fensterkonstruktion anzuschließen. Die Unterseite ist mit Antidröhnfolie zu bekleben. Gegen Abheben ist die Fensterbank durch nicht rostende Haltelaschen zu sichern. Die Fensterbänke sind mit zum System gehörenden seitlichen Abschlussleisten und/oder Stoßverbindern auszustatten.

Vorderkante Fensterbank: abgerundet

Ausladung Fensterbank: ca. 220 mm

27. FENSTERBANK AUS NATURSTEIN

wird bauseits geliefert und mit Konsolen eingebaut.

18.1 Untergeschoss

Nachfolgende Positionen beinhalten Lieferung und fachgerechtes Einbauen incl. aller erforderlichen Befestigungsmittel und Anschlussarbeiten. Anzubieten sind Fenster und Verglasungen in Ausstattung und Ausführung entsprechend den ZTV. Zusätzlich sind, soweit angefragt, zu jeder Position folgende Angaben zu machen: 1.) Mehrpreis für RC 2 (vormals WK 2) nach DIN V 16 27 - 16 30 bei Verwendung von entsprechender Profilausführung, Verglasung und Sicherheitsbeschlag 2.) Mehrpreis Farbe:Farbton jeweils nach Farbkarte des Profilherstellers, Rahmen und Flügel außen und innen anthrazit

18.1.10 Kellerfenster 1010 / 1000 mm

Lieferung und Einbau Komplettfenster in Drehkippausführung (DIN R oder DIN L) mit Wärmeschutzverglasung (Ug = 1,1 W/m˛K), Sicherheitsbeschlag Stufe 1, TPE-Dichtung. 5-Kammern-Kunststoff-Profil in Rahmenbreite 70 mm. Schallschutzklasse 1. Farbe Weiß. Rohbauöffnung : 1010 x 1000 mm Im oberen Bereich Paneele H ca. 250 mm mit Öffnung d = 200 mm für Lüftungsleitung gemäß Zeichnung. Angebotenes Fabrikat : ............................................1 Stck .............................. ..............................

18.1.20 Kellerfenster 1010 / 750 mm

Lieferung und Einbau Komplettfenster in Drehkippausführung (DIN R oder DIN L) mit Wärmeschutzverglasung (Ug = 1,1 W/m˛K), Sicherheitsbeschlag Stufe 1, TPE-Dichtung. 5-Kammern-Kunststoff-Profil in Rahmenbreite 70 mm. Schallschutzklasse 1. Farbe Weiß. Rohbauöffnung : 1010 x 750 mm Angebotenes Fabrikat : ............................................1 Stck .............................. ..............................

18.1.30 Außensims

Außensims aus Aluminium, mit Antidröhnbeschichtung, Ausladung ca. 150 mm, als Aluminiumstrangpressprofil, Oberfläche weiß pulverbeschichtet, beidseitig mit Endkappen,Länge ca. 1000 mm 1 Stck, Summe Titel

18.1 Untergeschoss

18.2 Erdgeschoss

Nachfolgende Positionen beinhalten Lieferung und fachgerechtes Einbauen incl. aller erforderlichen Befestigungsmittel und Anschlussarbeiten. Anzubieten sind Fenster und Verglasungen in Ausstattung und Ausführung entsprechend den ZTV. Zusätzlich sind, soweit angefragt, zu jeder Position folgende Angaben zu machen: 1.) Mehrpreis für RC 2 (vormals WK 2) nach DIN V 16 27 – 16 30 bei Verwendung von entsprechender Profilausführung, Verglasung und Sicherheitsbeschlag 2.) Mehrpreis Farbe:Farbton jeweils nach Farbkarte des Profilherstellers, Rahmen und Flügel außen und innen anthrazit

18.2.10 Fensterelement

3-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, 1 x Drehbeschlag, ohne Mittelpfosten, 1 Festverglasung Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1510 x 1875 mm Mehrpreis Sicherheitsklasse RC 2 (vormals WK 2) : ....................... nur EP1 Stck .............................. ..............................

***Grundpos. 01.0***

18.2.20 Parallel-Schiebe-Kipptüre Wohnen

Fenstertürelement als Parallel-Schiebe-Kipp-Türe, 2-teilig, bestehend aus Türflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 180 mm Rohbauöffnung : 2260 x 2625 mm, Abmessung Türflügel: ca. 1130 x 2250 mm Parallel-Schiebe-Kipptür-Beschlag ohne Zwangssteuerung mit Laufwagentechnik, 1-Handbedienung mit Zentralverriegelung Mehrpreis Sicherheitsklasse RC 2 (vormals WK 2) : ....................... nur EP1 Stck .............................. ..............................

***Alternativpos.01.1 ***

18.2.30 Hebe-Schiebefenstertüre Wohnen

Fenstertürelement als Schiebe-Hebe-Türe, 2-teilig, bestehend aus Türflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 180 mm Rohbauöffnung : 2260 x 2625 mm, Abmessung Türflügel: ca. 1130 x 2250 mmSchiebe-Hebetür-Beschlag bis 250 und 3300 mm Flügelbreite, Laufwagen 4-rollig mit Rollen aus Kugellagern mit Kunststoffummantelung, Hebe-Getriebeschloss mit Senksicherung für 2-fach Verriegelung abschließbar, mit Deckschiene aus Aluminium, vorgerichtet für PZ einschl. Drehgriff beidseitig mit PZ-Bohrung. Profilzylinder bauseits. Mehrpreis Sicherheitsklasse RC 2 (vormals WK 2) : ....................... nur EP1 Stck .............................. Nur E.-Preis

18.2.40 Fenstertürelement

2-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, 1 x Drehbeschlag, ohne Mittelpfosten Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 180 mm Rohbauöffnung : 1510 x 2625 mm Mehrpreis Sicherheitsklasse RC 2 (vormals WK 2) : ....................... nur EP1 Stck .............................. ..............................

***Bedarfsposition ohne GP***

18.2.50 Zuschlag abschließbare Oliven

Zuschlag für Ausführung Oliven abschließbar mit Sicherheitsschloss 1 Stck .............................. nur E.-Preis

18.2.60 Fensterelement Küche

1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm Unterer Rahmen für Aufnahme NatursteinsimsRohbauöffnung : 1135 x 1500 mm Mehrpreis Sicherheitsklasse RC 2 (vormals WK 2) : ....................... nur EPMehrpreis Farbe : ....................... nur EP1 Stck .............................. ..............................

18.2.70 Fensterelement Küche

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1010 x 1500 mm1 Stck

***Bedarfsposition ohne GP***

18.2.80 Aluminium-Außensimse

Außensims aus Aluminium, mit Antidröhnbeschichtung, Ausladung ca. 220 mm, als Aluminiumstrangpressprofil, Oberfläche weiß pulverbeschichtet, beidseitig mit Endkappen, in freien Längen, mind. Länge ca. 880 mm, max. Länge 1630 mm 20,00 lfm .............................. nur E.-Preis_______________Summe Titel

18.2 Erdgeschoss

18.3 1. und 2. Obergeschoss

Nachfolgende Positionen beinhalten Lieferung und fachgerechtes Einbauen incl. aller erforderlichenBefestigungsmittel und Anschlussarbeiten. Anzubieten sind Fenster und Verglasungen in Ausstattung und Ausführung entsprechend den ZTV. Zusätzlich sind, soweit angefragt, zu jeder Position folgende Angaben zu machen: 1.) Mehrpreis für RC 2 (vormals WK 2) nach DIN V 16 27 – 16 30bei Verwendung von entsprechender Profilausführung, Verglasung und Sicherheitsbeschlag 2.) Mehrpreis Farbe:Farbton jeweils nach Farbkarte des Profilherstellers, Rahmen und Flügel außen und innen anthrazit

18.3.10 Fensterelement

3-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, 1 x Drehbeschlag, ohne Mittelpfosten, 1 Festverglasung mit Sicherheitsglas nach Anforderung GlasherstellerObere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1510 x 1750 mm1 Stck .............................. ..............................

18.3.20 Fensterelement

3-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, 2 Festverglasungen mit Sicherheitsglas nach Anforderung Glashersteller Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1625 x 1750 m1 Stck .............................. ..............................

18.3.30 Fensterelement

2-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, 1 x Drehbeschlag, ohne Mittelpfosten, Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1510 x 1375 mm 1 Stck .............................. ..............................

18.3.40 Fenstertürelement

1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 80 mm Rohbauöffnung : 1135 x 2500 mm1 Stck .............................. ..............................

18.3.50 Fenstertürelement

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1010 x 2500 mm1 Stck .............................. ..............................

***Bedarfsposition ohne GP***

18.3.60 Zulage

barrierefreiunteres Rahmenprofil der Fenstertüre mit max. 20 mm Anschlag über FFB. Fußbodenaufbauhöhe innen 140 mm, außen 150 mm.1 Stck .............................. nur E.-Preis

***Grundpos. 01.0***

18.3.70 Parallel-Schiebe-Kipptüre Wohnen

Fenstertürelement als Parallel-Schiebe-Kipp-Türe, 2-teilig, bestehend aus Türflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 150 mm Rohbauöffnung : 2260 x 2500 mm, Abmessung Türflügel: ca. 1130 x 2120 mm Parallel-Schiebe-Kipptür-Beschlag ohne Zwangssteuerung mit Laufwagentechnik, 1-Handbedienung mit Zentralverriegelung 1 Stck .............................. ..............................

***Alternativpos.01.1 ***

18.3.80 Hebe-Schiebefenstertüre Wohnen

Fenstertürelement als Schiebe-Hebe-Türe, 2-teilig, bestehend aus Türflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 150 mm Rohbauöffnung : 2260 x 2500 mm, Abmessung Türflügel: ca. 1130 x 2120 mm Schiebe-Hebetür-Beschlag bis 250 und 3300 mm Flügelbreite, Laufwagen 4-rollig mit Rollen aus Kugellagern mit Kunststoffummantelung, Hebe-Getriebeschloss mit Senksicherung für 2-fach Verriegelung abschließbar, mit Deckschiene aus Aluminium. 1 Stck .............................. Nur E.-Preis

***Alternativpos.01.2 ***

18.3.90 Fenstertürelement barrierefrei Wohnen

2-teilig, bestehend aus 1x Dreh/Kippflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 150 mm Im Bereich Türflügel unteres Rahmenprofil barrierefrei max. 20 mm Anschlag ü. FFB. Fußbodenaufbauhöhe innen 140 mm, außen 150 mm Rohbauöffnung : 2260 x 2500 mm Abmessung Türflügel: ca. 1130 x 2120 mm1 Stck .............................. Nur E.-Preis

18.3.95 Zulage Quersprosse

im Bereich Festverglasung Fenstertürelement, glasteilende Sprosse, unterer Bereich der Festverglasung als Sicherheitsglas nach Anforderung Glashersteller.1 Stck .............................. ..............................

18.3.100 Fensterelement

Küche, Bad1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel,Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 120 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1135 x 1375 mm Mehrpreis Farbe: ....................... nur EP1 Stck .............................. ..............................

18.3.110 Fensterelement

Küche, Badwie vor jedoch Rohbauöffnung : 1010 x 1375 mm Mehrpreis Farbe : ....................... nur EP1 Stck .............................. ..............................

18.3.120 Zulage Ornamentglas

Fensterelement der Pos. Nr.

18.3.110 für eine Scheibe der Isolierverglasung Art : Mastercarree

1 Stck .............................. ..............................

18.3.130 Fensterelement

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 885 x 1375 mm1 Stck .............................. ..............................

***Bedarfsposition ohne GP***

18.3.140 Zulage ESG

Zulage zur Verglasung der Fensterelemente. Einscheiben-Sicherheitsglas für 2 Scheiben der Isolierverglasung, der Prüfstempel muss an jeder Scheibe sichtbar sein. Dicke der einzelnen Scheiben 4 mm.1,00 m˛ .............................. nur E.-Preis

***Bedarfsposition ohne GP***

18.3.150 Aluminium-Außensimse

Außensims aus Aluminium, mit Antidröhnbeschichtung, Ausladung ca. 220 mm, als Aluminiumstrangpressprofil, Oberfläche weiß pulverbeschichtet, beidseitig mit Endkappen,in freien Längen , mind. Länge ca. 880 mm, max. Länge 1630 mm50,00 lfm .............................. nur E.-Preis_______________Summe Titel

18.3 1. und 2. Obergeschoss

18.4 Dachgeschoss

Nachfolgende Positionen beinhalten Lieferung und fachgerechtes Einbauen incl. aller erforderlichen Befestigungsmittel und Anschlussarbeiten.

18.4.10 Fenstertürelement Schlafen

1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 20 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 240 mm Rohbauöffnung : 1135 x 2300 mm 1 Stck .............................. ..............................

18.4.20 Fenstertürelement Küche

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1010 x 2300 mm1 Stck .............................. ..............................

18.4.30 Eck-Fensterelement Schlafen

2-teilig, 2 Dreh-/Kippflügel, senkrechte Eckverbindung der beiden Elemente im Rahmenmaterial.Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 20 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1010 x 1050 mm / 1260 x 1050 mm1 Stck .............................. ..............................

18.4.40 Eck-Fensterelement Bad, Essen

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1010 x 850 mm / 1260 x 850 mm1 Stck .............................. ..............................

18.4.50 Fensterelement Bad

1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 20 mm Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1135 x 1050 mm1 Stck .............................. ..............................

18.4.60 Fensterelement WC

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1010 x 850 mm1 Stck .............................. ..............................

18.4.70 Zulage Ornamentglas

Fensterelement der Pos.Nr. 18.4.60 für eine Scheibe der Isolierverglasung Art : Mastercarree 1 Stck .............................. ..............................

18.4.80 Fensterelement Gast

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1510 x 1175 mm 1 Stck .............................. ..............................

***Grundpos. 01.0***

18.4.90 Parallel-Schiebe-Kipptüre Wohnen

Fenstertürelement als Parallel-Schiebe-Kipp-Türe, 2-teilig, bestehend aus Türflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 20 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 240 mm Rohbauöffnung : 3500 x 2300 mm, Abmessung Türflügel: ca. 1150 x 2050 mm Parallel-Schiebe-Kipptür-Beschlag ohne Zwangssteuerung mit Laufwagentechnik, 1-Handbedienung mit Zentralverriegelung 1 Stck .............................. ..............................

***Alternativpos.01.1 ***

18.4.100 Hebe-Schiebefenstertüre Wohnen

Fenstertürelement als Schiebe-Hebe-Türe, 2-teilig, bestehend aus Türflügel und 1 x Festverglasung. Obere Rahmenverbreiterung für Rollladen ca. 20 mm untere Rahmenverbreiterung für Fußbodenaufbau ca. 240 mm Rohbauöffnung : 3500 x 2300 mm, Abmessung Türflügel: ca. 1150 x 2050 mm Schiebe-Hebetür-Beschlag bis 250 und 3300 mm Flügelbreite, Laufwagen 4-rollig mit Rollen aus Kugellagern mit Kunststoffummantelung, Hebe-Getriebeschloss mit Senksicherung für 2-fach Verriegelung abschließbar, mit Deckschiene aus Aluminium. 1 Stck .............................. Nur E.-Preis

***Bedarfsposition ohne GP***

18.4.110 Aluminium-Außensimse

Außensims aus Aluminium, mit Antidröhnbeschichtung, Ausladung ca. 220 mm, als Aluminiumstrangpressprofil, Oberfläche weiß pulverbeschichtet, beidseitig mit Endkappen, in freien Längen , mind. Länge ca. 880 mm, max. Länge 1630 mm19,00 lfm .............................. nur E.-Preis

***Bedarfsposition ohne GP***

18.4.120 Zulage

wasserdichte Eckausbildung der Alusimsen mit 45° Gehrung 1 Stck .............................. nur E.-Preis_______________Summe Titel

18.4 Dachgeschoss

18.5 Treppenhaus

Nachfolgende Positionen beinhalten Lieferung und fachgerechtes Einbauen incl. aller erforderlichen Befestigungsmittel und Anschlussarbeiten.

***Grundpos. 05.0***

18.5.10 Eck-Fensterelement Treppenhaus

über 2 Geschosse , Farbe innen und außen sowie Flügelrahmen anthrazit Nordwest-Seite : 8 x Festverglasung davon 4 x mit Sicherheitsglas im Brüstungsbereich, 2x Paneele vor Deckenstirn, Nordost-Seite : 4 x Festverglasung mit Sicherheitsglas im Brüstungsbereich, 2 Dreh-/Kippflügel mit je 1 x waagerechter, glasteilender Sprosse, 2 x Paneele vor Deckenstirn Seitliche Rahmenverbreiterung für Aufnahme Vollwärmeschutz ca. 120 mm senkrechte Eckverbindung der beiden Elemente im Rahmenmaterial. Gesamtabmessung Element Nordwest-Seite : 2185 x 5540 mm Gesamtabmessung Element Nordost-Seite : 1205 x 5540 mm 1 Stck .............................. ..............................

***Alternativpos.05.1 ***

18.5.20 Mehrpreis Aluminiumfenster

2-geschossiges Eckfensterelement als Aluminiumkonstruktion, Wärmeschutz gemäß ZTV, Oberfläche pulverbeschichtet nach RAL Farbton z. B. 7016, Anschlüsse und Beschläge gemäß technischer Anforderung des Profilherstellers. Angebotenes Fabrikat: ........................................... 1 Stck .............................. Nur E.-Preis

18.5.30 Fensterelement Treppenhaus

1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1010 x 1375 mm 1 Stck .............................. ..............................

18.5.40 Fensterelement Treppenhaus

wie vor jedoch Rohbauöffnung : 1135 x 1260 mm 1 Stck .............................. ..............................

18.5.50 Eck-Fensterelement DG

Eck-Fensterelement 2-teilig, 2 Dreh-/Kippflügel, senkrechte Eckverbindung der beiden Elemente im Rahmenmaterial. Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims 1 Fensterflügel elektromotorisch zu öffnen Anforderungen als Rauch-Wärme-Abzug entsprechend Vorschriften der Behörden, notwendigen Bedienungsschalter und Anschluss an RWA Anlage bauseits. Rohbauöffnung : 1260 x 1175 mm / 1260 x 1175 mm 1 Stck .............................. ..............................

18.5.60 Fensterelement DG

Fensterelement 1-teilig, 1 Dreh-/Kippflügel, Unterer Rahmen für Aufnahme Natursteinsims Rohbauöffnung : 1010 x 1175 mm 1 Stck .............................. .............................._______________Summe Titel

18.5 Treppenhaus

18.6 Hauseingangstüre

Nachfolgende Positionen beinhalten Lieferung und fachgerechtes Einbauen incl. erforderlicher Befestigungsmittel und Anschlussarbeiten

***Grundpos. 06.0***

18.6.10 Eingangs-Türelement Kunststoff

Mehrkammerprofile mit Stahlkern, wärmegedämmt Uw = 1,05 W/m˛K, Isolierglas gemäß ZTV Sicherheitsglas nach Anforderung Glashersteller. Farbe Rahmen und Türflügel innen und außen anthrazit Türflügel Größe ca. 1000 x 2115 mm, als Rahmentüre mit Verglasung, überfälzt mit 3-seitig umlaufendem Dichtprofil, unten mit Auflaufdichtung, untere Rahmenverbreiterung für Fertigfußbodenhöhe 180 mm und Anschlagwinkel Alu im Fußbodenbereich.Türbeschläge mit 5-fach Verriegelung, Haustürschloss und elektrischer Türöffner, Profilzylinder bauseits, 3 Anschraubbänder, 2-teilig mit Aushebelschutz, 3-dimensional verstellbar, Alu E6 EV1.2 x Festverglasung, mittleres Feld vorsehen zur Montage Sprech- und Briefkastenanlage bauseits. Gesamtabmessung ca. 2135 x 2375 mm 1 Stck .............................. ..............................

***Alternativpos.06.1 ***

18.6.20 Eingangs-Türelement Aluminium

aus Strangpressprofilen, Aluminium-Profile AIMgSi 0,5 Festigkeit F 22 (22-25 kg/m˛) nach DIN 1725. Oberfläche pulverbeschichtet nach RAL Farbton z. B. 7016, Rahmen und Flügel mit Überschlag, Bautiefe 60 mm, Ansichtsbreiten 150 mm, Sockelhöhe 150 mm, Füllung Isolierglas gemäß ZTV, Uw-Wert 1,1 W/m˛K, Sicherheitsglas nach Anforderung Glashersteller. Türflügelgröße ca. 1000 x 2115 mm.3-seitig umlaufende EPDM-Anschlagdichtung, Bodenschwelle Alu-Halbrundprofil und Auflaufdichtung, 3 Aufschraubbänder, 2-teilig mit Aushebelschutz, 3-dimensional verstellbar, Alu E6 EV1, 5-fach Verriegelung, Haustürschloss vorgerichtet für Profilzylinder, elektrischer Türöffner, Elektroanschluss bauseits2 x Festverglasung, mittleres Feld vorsehen zur Montage Sprech- und Briefkastenanlage bauseits.Gesamtabmessung ca. 2135 x 2375 mm1 Stck .............................. Nur E.-Preis

18.6.30 Wechselgarnitur für Hauseingangstüre

Wechselgarnitur für Hauseingangstüre, für Türblattdicke 70 mm, Sicherheitsbeschlag, innen Drücker außen Stossgriff Rundrohr l = ca. 200 cm und Rundrosetten, passend für PZ, liefern und einbauen einschl. der erforderlichen Befestigungsmaterialien. Material: Aluminium E6 EV 1 ; Fabrikat: z. Bsp FSB 1108, Griffstange 6681 001 Stck .............................. ..............................

***Bedarfsposition ohne GP***

18.6.40 Zulage Beschläge Edelstahl

Zulage für Ausführung der Beschläge und Drückergarnituren an Metalltüren aus Edelstahl matt, mit Sicherheits-Rundrosetten, Fabrikat FSB1 Stck .............................. nur E.-Preis

***Bedarfsposition ohne GP***

18.6.50 Zulage Bürstendichtung

als Bodendichtung im Türblatt, automatisch absenkbar, Rosshaardichtung in Stahlprofil, 18 mm Falz, Höhe ca. 25 mm. Länge ca. 1000 mm1 Stck .............................. nur E.-Preis

18.6.60 Zulage Obentürschließer

für Hauseingangstüre, Obentürschließer mit Hebelarm DIN EN 1154 auf der Bandseite montiert. Schließgeschwindigkeit, Hydraulischer Endanschlag und Schließkraft einstellbar.Angebotenes Fabrikat: ..................................... 1 Stck .............................. ..............................

18.6.70 Bodentürstopper

Lieferung und Montage von Boden-Türstopper aus Alu E6 EV1 mit Gummipuffer, in Estrich gedübelt.Angebotenes Fabrikat und Artikel : ................... 1 Stck .............................. ............................. ._______________Summe Titel

18.6 Hauseingangstüre

18.7 Taglohnarbeiten

Taglohnarbeiten sind grundsätzlich nur mit vorheriger Zustimmung der Bauleitung auszuführen. Die Rapporte sind jeweils der Bauleitung zum nächstfolgenden Baustellentermin zur Unterzeichnung vorzulegen, andernfalls kann deren Anerkennung durch die Bauleitung verweigert werden. In die Einheitspreise der Arbeitsstunden sind sämtliche Gemeinkosten, sowie Kosten für An + Abfahrten, Gestellung für Werkzeuge und Maschinen mit einzurechnen, soweit im Leistungsverzeichnis für größere Maschinen keine gesonderten Preise aufgeführt sind. Die Lieferung der Stoffe hat frei Verwendungsstelle zu erfolgen, eine Vergütung für Frachten und Transportkosten erfolgt nicht.

18.7.10 Meister

20 Std. .............................. ..............................

18.7.20 Facharbeiter

10 Std. .............................. ..............................

18.7.30 Azubi

Ausbildungsjahr1 Std. ..............................

Summe

Titel

Taglohnarbeiten

Zusammenstellung

Gewerk

Fensterbauarbeiten

Titel

Untergeschoss EUR ..............................Titel

Erdgeschoss EUR ..............................Titel

1. und 2. Obergeschoss EUR ..............................Titel

Dachgeschoss EUR ..............................Titel

Treppenhaus EUR ..............................Titel

Hauseingangstüre EUR ..............................Titel

Taglohnarbeiten EUR ..............................

___________________ Netto

Summe EUR ..............................

+19 % MwSt EUR ..............................

___________________

Gesamtsumme EUR

Ort Datum Stempel Unterschrift


Fenster nach Maß Fenster nach Maß

ab89,-


konfigurieren
Balkontüren Balkontüren

ab119,-


konfigurieren
Haustüren Haustüren

ab318,-


zum Shop
War dieser Artikel für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(5 Bewertungen , Ø 4.8)

fenster-rabatt