Die alte Haustür ausbauen – eine Anleitung für Heimwerker

Sie möchten Ihre alte Haustür ausbauen, um Sie zu reparieren oder auszutauschen? Wer gerne selbst als Heimwerker tätig wird und zudem das Geld für einen Profi sparen möchte, kann diese Schritt-für-Schritt-Anleitung nutzen. Mit ihr bauen Sie problemlos Ihre Tür aus und können sie dann abschleifen und wieder einsetzen oder eine komplett neue Eingangstür montieren. Das Vorgehen ist auch von handwerklichen Laien durchführbar. Sie benötigen lediglich das richtige Werkzeug. Die Anleitung führt Sie durch die jeweiligen Abschnitte und erklärt, welches Zubehör für das Wechseln einer Tür erforderlich ist. Wer eine Eingangstür ausbauen möchte, sollte sich bereits zu Beginn darum kümmern, dass stets das erforderliche Zubehör wie Werkzeug sowie die benötigten Materialien bereitstehen. So haben Sie bei jedem Schritt immer das passende Werkzeug parat und der Austausch Ihrer Haustür kann reibungslos vonstatten gehen.

Materialliste

  • Folie zum Abdecken von Böden und Möbeln
  • die neue Haustür

Werkzeugliste

  • Elektrischer Fuchsschwanz (Säbelsäge)
  • Mauerfräse (Keine Voraussetzung aber von Vorteil)
  • Hammer
  • Brecheisen
  • Schraubenzieher
  • Beißzange
  • Arbeitsleiter

Beim Ausbauen alter Haustüren sowie beim Einbauen neuer Haustüren wird in der Regel eine zweite Person benötigt. So schonen Sie Hände und Rücken.

1. Vorbereitungsarbeiten

Bevor Sie die Tür für Ihr Haus ausbauen, sollten Sie nochmals überprüfen, dass alle für das Ausbauen und Wechseln der Haustür notwendigen Werkzeuge bereitstehen. Zudem sollten Sie vor dem Beginn der Arbeiten Ihre Böden sowie eventuell in unmittelbarer Nähe stehende Möbel vor Schäden und Schmutz schützen, indem Sie die bereitgelegte Folie großzügig auslegen. Damit der Einbau der neuen Haustür ohne Komplikationen vonstatten gehen kann, sollten Sie auch die Maße der Laibung vorsichtshalber erneut vermessen. Hierdurch können Sie sich davon vergewissern, dass die neue Tür fürs Haus anschließend auch wirklich in die vorhandene Laibung passt. Nur, wenn hier keinerlei Abweichungen festgestellt werden, sollten Sie mit dem Ausbauen der alten Haustür und der anschließenden Montage der neuen Tür beginnen. Falls Sie Hilfe beim Ausmessen der Laibung benötigen sollten, finden Sie hier ein eine ausführliche Anleitung zu diesem Thema (Abb. 1).

Haustür ausmessen
Abb. 1

2. Türblatt ausbauen

Haustüren unterscheiden sich zwar hinsichtlich des Materials, der Farbe und des Haustürschlosses, dennoch sind die Bestandteile einer Haustür meist identisch. So verfügt nahezu jede Haustür über einen Türrahmen, ein Türblatt, ein Haustürschloss mit Schließzylinder oder Profilzylinder, Türbänder und Scharniere. Bevor Sie Ihre Tür fürs Haus ausbauen können, müssen Sie in einem ersten Schritt zunächst das Türblatt aus den Scharnieren heraus heben.

  • Entsperren Sie zunächst die Verriegelung und öffnen Sie Ihre Haustür
  • Falls die Türbänder Ihrer Haustür, welche das Türblatt mit dem Türrahmen verbinden, durch Metallstifte befestigt sind, sollten diese nun entfernt werden (Abb. 2a).
  • Nun heben Sie vorsichtig das Türblatt nach oben aus den Scharnieren heraus (Abb. 2b).
Haustür ausheben
Abb. 2

Scharniere benötigen Öl, damit möglichst wenig Reibung zwischen den beiden Elementen im Scharnier entsteht. Dieses Öl kann zu starken Verschmutzungen von Wänden, Böden und Möbeln führen. Deshalb sollte beim Ausbauen, aber auch beim späteren Einbauen, stets vorsichtig gearbeitet werden.

3. Türrahmen ausbauen

Haustüren sind tagtäglich Belastungen ausgesetzt. Aus diesem Grund ist die Haustür durch Befestigungen im Mauerwerk fixiert. Diese Befestigungen müssen beim Ausbauen und Wechseln der Tür nun durchtrennt werden. Hierfür benötigen Sie nun die Mauerfräse oder einen Fuchsschwanz und anschließend ein Brecheisen.

  • Um den Rahmen Ihrer Haustür ausbauen zu können, müssen Sie nun die Befestigungen mit der Mauerfräse oder dem Fuchsschwanz durchsägen. In manchen Fällen können Sie die Maueranker bereits erahnen bzw. sehen, so dass Sie nicht großflächig am Rahmen entlang sägen müssen, sondern auch gezielt arbeiten können (Abb. 3a und Abb. 3b).
  • Damit Sie im nächsten Arbeitsschritt den Rahmen problemlos mit dem Brecheisen heraus stemmen können, sollten Sie ihn zunächst in kleine Teile zersägen. Sägen Sie hierbei stets V-förmig, hierdurch können sich die zersägten Elemente nicht verkeilen. Meist reichen hier sechs Schnitte, welche dem Schnittmuster 2 x links, 2 x rechts, 1 x oben und 1 x unten folgen (Abb. 3c).
  • Nehmen Sie nun das Brecheisen zur Hand und setzen Sie dieses in der Lücke zwischen Mauer und Rahmen an. Falls Sie einzelne Teile nicht herausbrechen können, muss erneut mit der Mauerfräse oder dem Fuchsschwanz an der entsprechenden Stelle gesägt werden (Abb. 3d).
Haustür ausbauen
Abb. 3

Bauen Sie Ihre Tür nicht mit leichtem Schuhwerk aus. Herabstürzende Teile von massiven Türen bergen Verletzungsgefahr. Tragen Sie also bei solchen Arbeiten stets festes oder verstärktes Schuhwerk!

Wer diese Schritt-für-Schritt-Anleitung gewissenhaft befolgt, muss keinen Fachmann für das Ausbauen einer alten Haustür und die Montage einer neuen Haustür beauftragen. Etwas handwerkliches Geschick sowie eine helfende Hand sind neben dem passenden Werkzeug vollkommen ausreichend, um anhand dieser Anleitung Ihre Eingangstür auszubauen.

War diese Anleitung für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(5 Bewertungen , Ø 3.6)

fenster-rabatt