Fensterbank ausbauen – die Anleitung für Heimwerker

Wer sich für neue Fensterbänke aus Alu, Kunststoff oder Naturstein interessiert, muss zunächst seine alten Modelle ausbauen. Für das Austauschen von Fensterbänken muss jedoch kein Profi beauftragt werden. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung lässt sich der Ausbau der Fensterbank exakt planen und fachgerecht durchführen. Von den zum Heimwerken benötigten Werkzeugen bis hin zum Ausbauen der Fensterbank – diese Anleitung erklärt ausführlich jeden Arbeitsschritt und zeigt auf, worauf jeweils geachtet werden sollte. So wird das Ausbauen und Austauschen der alten Bank-Modelle zum Kinderspiel. Für das professionelle Heimwerken wird nicht nur eine gute Anleitung benötigt. Egal, ob man Fensterbänke aus Alu, Kunststoff oder Naturstein austauschen möchte, wichtig sind auch die fürs Heimwerken benötigten Werkzeuge und Materialien.

Materialliste

  • Abdeckfolie
  • Eventuell die neue Fensterbank

Werkzeugliste

  • Stemmeisen
  • Hammer
  • Meißel
  • Fuchsschwanz oder Säbelsäge
  • Schaber
  • Schlagbohrer
  • Akkuschrauber

Fensterbänke aus Alu oder Kunststoff kann man in der Regel alleine ausbauen und einbauen. Modelle aus Naturstein sind jedoch oftmals sehr massiv, hier ist eine helfende Hand sinnvoll. So kann vermieden werden, dass Möbel, Laminat oder Fliesen beschädigt werden.

1. Vorbereitungsarbeiten

Vor dem eigentlichen Ausbauen der Fensterbank müssen zunächst einige Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden. So sollten Möbel, Fließen und Laminat vor dem Heimwerken im unmittelbaren Bereich der Demontage großzügig mit einer Folie abgedeckt werden.

Fensterbänke sind manchmal mit dem Putz verbunden. Beim Ausbauen und Austauschen einer Fensterbank aus Alu, Kunststoff oder Naturstein kann sich dieser lösen und Fliesen, Laminat oder Möbel verschmutzen. Gerade bei Arbeiten mit Stemmeisen oder Meißel entsteht Splitterflug, der sogar den Fensterrahmen beschädigen kann. Schützen Sie deshalb auch den Fensterrahmen durch eine Folie.

Messen Sie zudem vor dem Ausbauen und Austauschen nochmals die Maße der alten Fensterbänke nach, um sicher zu stellen, dass das anschließende Einbauen reibungslos vonstatten gehen kann (Abb. 1).

Fensterbank ausmessen
Abb. 1

2. Außenfensterbank ausbauen

Fensterbänke im Außenbereich bestehen meist aus Alu und sind mittels Schrauben am Rahmen befestigt. Beim Ausbauen einer Fensterbank werden also lediglich der Akkuschrauber sowie ein passender Bitsatz benötigt.

  • Öffnen Sie zunächst den Flügel Ihres Fensters. So können Sie in späteren Arbeitsschritten die außen angebrachte Fensterbank problemlos erreichen.
  • Entfernen Sie nun mit Hilfe des Akkuschraubers alle Schrauben. (Abb. 2a)
  • Ist Ihre Alu-Fensterbank in den Putz eingelassen, nehmen Sie das Stemmeisen zur Hand und lösen Sie das Bauteil vorsichtig aus seiner Position. Achten Sie hierbei darauf, den Putz und die darunter liegende Dämmung nicht zusätzlich zu beschädigen. (Abb. 2b und Abb. 2c)
  • Die Fensterbank kann jetzt problemlos entfernt werden. Viele Modelle sind mit Mineralwolle unterfüttert. Je nachdem, ob Sie planen, eine neue Außenfensterbank einzubauen, können Sie diese wiederverwenden oder sie mitsamt dem alten Bauteil entsorgen. (Abb. 2d)
Außenfensterbank ausbauen
Abb. 2

3. Innenfensterbank ausbauen

Eine innen am Fenster montierte Fensterbank ist ebenfalls meist nicht fest einzementiert – es sei denn, es handelt sich um ein Modell aus Naturstein – sondern lediglich mit dem Putz verbunden. Auch hier ist der Ausbau also kein Problem.

  • Innen am Fenster montierte Fensterbänke aus Alu, Kunststoff oder Stein sind oftmals zusätzlich mit unter der Verputzung liegenden Winkeln befestigt. Nehmen Sie einen Akkuschrauber sowie die benötigten Aufsätze zur Hand und entfernen Sie an der Fensterbank die Schrauben des Winkels (Abb. 3a).
  • Legen Sie nun vorsichtig auch die Winkel unter der Verputzung am Fenster frei, damit auch dort die Schrauben entfernt werden können. Hierbei sollte darauf geachtet werden, die Verputzung der Wand nicht unnötig zu beschädigen. Ansonsten müssen Sie diese anschließend möglicherweise großflächig renovieren (Abb. 3b).
  • Nun kann die Fensterbank mittels Stemmeisen vorsichtig aus der Lagerung gehebelt werden. Je vorsichtiger und akkurater hier gearbeitet wird, umso weniger müssen Sie später die Verputzung am Fenster renovieren (Abb. 3c).
Innenfensterbank ausbauen
Abb. 3

Egal ob innen oder außen am Fenster oder als Zierobjekt am Wintergarten montiert, mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung fürs Heimwerken lässt sich das Austauschen der alten Fensterbank einfach und unkompliziert planen und durchführen. Sie können anschließend die alten Modelle renovieren und an jedem beliebigen Fenster oder im eigenen Wintergarten neu einbauen.

War diese Anleitung für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(7 Bewertungen , Ø 3.6)

fenster-rabatt