Durchbruchhemmende Verglasung

Sicherheit durch durchbruchhemmende Verglasung

Die Sicherheit in den eigenen vier Wänden war schon immer ein wichtiger Faktor beim Bau und der Einrichtung eines Eigenheims. Damit ist jedoch nicht nur der Schutz vor schlechtem Wetter, Kälte und Frost gemeint, sondern vor allem auch die Sicherheit in Bezug auf unerwünschte Eindringlinge. Da weiterhin Fenster und Balkon-oder Terrassentüren der Hauptangriffspunkt bei Einbrüchen sind, ist eine einbruchhemmende Bauweise anzuraten. Eine durchbruchhemmende Verglasung stellt eine solche Maßnahme dar, denn ihr Widerstand ist wesentlich höher als bei einer Standardverglasung.

Genormte Anforderungen

Durchbruchhemmende Verglasung ist in verschiedenen Widerstandsklassen – von der Stufe B1 bis B3 – verfügbar.

Die verschiedenen Widerstandsklassen sowie weitere Anforderungen sind dabei in der DIN EN 1627 festgelegt.

Diese regelt die Standards für einbruchhemmende Maßnahmen in den Kategorien Fenster, Türen, Vorhangfassaden, Gitterelemente und Abschlüsse. Spezielle Vorgaben für Glas sind wiederum in der EN 356 festgehalten.

Hierbei handelt es sich um Standards für angriffhemmende Scheiben. Diese Kategorie teilt sich in durchwurfhemmende und durchbruchhemmende Verglasungen.

Durchbruchhemmende Festverglasung in Bürogebäude

Während durchwurfhemmendes Glas mit dem Präfix A ausgestattet wird, sind die Widerstandsklassen für durchbruchhemmende Verglasungen mit einem B gekennzeichnet.


Basic Kunststofffenster Basic

ab99,-

Versand

Preis berechnen
Energie Kunststofffenster Energie

ab159,-

Versand

Preis berechnen
Sicherheit Kunststofffenster Sicherheit

ab199,-

Versand

Preis berechnen

Hart im Nehmen - Durchbruchhemmende Verglasung auf dem Prüfstand

Die Prüfung der Widerstandsfähigkeit erfolgt für durchbruchhemmende Verglasung mit Hilfe einer Axt. Diese ist an einem mechanischen Arm befestigt und führt Schläge auf einen vorher bestimmten Punkt der Verglasung aus. Deren Widerstandsklasse wird daraufhin nach der Anzahl der benötigten Hiebe zum Durchbruch bestimmt. Nach Teil 3 der DIN 52 290 werden Verglasungen bei Fenstern in drei Widerstandsklassen gegen Durchbruch eingeteilt: B1 bis B3 mit steigendem Sicherheitsgrad.

Die Eignungsprüfung erfolgt mit einer maschinell geführten 2 kg schweren Axt. Dabei wird die Anzahl der Schläge ermittelt, die benötigt wird, um eine 400 mm x 400 mm große Durchbruchöffnung in den Prüfling (110 cm x 90 cm) zu schlagen. Die Aufteilung der Klassen ist wie folgt geregelt:

Gruppe Anzahl Schläge
B1 30 bis 50
B2 51 bis 70
B3 über 70

Die Stufe B1 zeigt in diesem Fall, dass 30 bis 50 Schläge mit der Axt nötig waren, um das Glas zu überwinden. B2 ist vergleichbar mit 51 bis 70 Axtschlägen und B3 bedeutet, dass über 70 Hiebe nötig waren, um eine 40 x 40 cm große Durchbruchöffnung in das Fenster zu schlagen. B3 garantiert also höchste Sicherheit.

Mit der richtigen Verglasung ist demnachdie Sicherheit im Heim gewährleistet. Für noch mehr Schutz hat fensterversand.com indes spezielle Beschläge im Sortiment, die Einbrechernkeine Chance geben – denn erst wenn ausreichender Schutz gewährleistet ist, kann man sich richtig wohl fühlen.

Glasbruch bei einer Fensterscheibe


Das könnte Sie auch interessieren:

Durchwurfhemmend

Angesichts steigender Kriminalitätsraten und Einbrüchen ist es eine nur logische Konsequenz, sich und sein Heim vor ...
Durchwurfhemmendes Glas »

Durchschusshemmend

Maximale Sicherheit, amtlich bestätigt. Anforderungen bestimmter Berufsgenossenschaften oder ...
Durchschusshemmendes Glas »

Einbruchhemmend

Einbruchhemmende Verglasung muss durchbruchhemmende Eigenschaften besitzen. Im Gegensatz zu normalen ...
Einbruchhemmendes Glas »

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?
1
2
3
4
5
(15 Bewertungen , Ø 4.7)

fenster-rabatt